DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Heidenheim Heideköpfe II mit Niederlagen gegen den Tabellenersten Mainz Athletics II

In Spiel eins des Tages schickte Coach Johannes Weber Samuel Markofsky als startenden Pitcher ins Rennen. Der hatte die Offensive der Athletics zunächst gut im Griff; nach einem punktlosen ersten Inning der Gäste aus Mainz konnten die Heideköpfe direkt mit 1:0 in Führung gehen, was die Athletics allerdings postwendend wieder ausglichen. Auch im dritten Inning brachten die Gastgeber nichts Zählbares zustande, konnten jedoch ihrerseits die Gäste nicht vom Punkten abhalten, und so gingen die Mainzer bis zum fünften Inning mit 1:4 in Führung. Die hatte jedoch nicht lange so klar Bestand, denn die Mainzer Defensive leistete sich einige Fehler, die die Heideköpfe nutzten, um den Rückstand auf 3:4 zu verkürzen. Dann war der Einsatz für Samuel Markofsky auf dem pitcher’s mound beendet, und es übernahm Youngster und Baseball-Internatsschüler Marcel Giraud den Werferhügel. Zunächst hatte er die Mainzer Offensive gut im Griff, musste allerdings seinem zweiten Inning durch die starke Mainzer Offensive zwei Punkte hinnehmen, weshalb sich Johannes Weber beim Spielstand von 3:6 für Mainz für einen erneuten Pitcherwechsel entschied. Der neue Werfer, Lukas Antoniuk, musste jedoch nach einem Fehler in der Defensive gleich drei weitere Punkte hinnehmen, gefolgt von einem weiteren Zähler im folgenden letzten Inning zum Endstand von 3:10, da die Gastgeber keinen weiteren Schlagmann nach Hause bringen konnten..

 

Spiel zwei startete Patrick Seyfried auf dem Hügel. Nach einem schnellen ersten und auf beiden Seiten punktelosen Inning hatten sich die Mainzer Schlagmänner nun an die Würfe von Seyfried gewöhnt, und so gingen sie in nur einem Inning mit 5 Punkten in Führung. Die Heideköpfe kamen zunächst noch einmal zurück; so verkürzten sie im 4. Inning durch gute Schläge von Johannes Krumm, Tristan Hurler und Efthimios Flüge auf 3:5. Die Aufholjagd der Gastgeber wurde jedoch relativ schnell gestoppt; die Mainzer luden direkt im Anschluss die Bases. Coach Weber reagierte sofort, beorderte Phillip Schulz für Seyfried auf die Pitcherposition. Doch auch der konnte nicht verhindern, dass alle Baseläufer nach Hause kommen und somit punkten konnten, bevor die Heideköpfe Defensive diesen Angriff der Mainzer beim Spielstand von 3:9 beenden konnten. Und wie schon in Spiel 1 gelang es den Heideköpfen nicht, Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen, die Mainz Athletics erhöhten ihrerseits durch Homerun auf 3:11. Efthimios Flüge übernahm im letzten Inning noch den Pitchermound, musste aber ebenfalls noch drei Punkte abgeben zum finalen Spielstand von 3:14.

 

Für Heidenheim spielten: Marius Buck (2/7) Stefan Karpf (0/2) Phillip Schulz (1/8) Johannes Krumm (2/6) Tristan Hurler (2/6) Max Zembsch (1/2) Patrick Seyfried (0/1) Efthimios Flüge (1/6) Marcel Giraud (0/1) Samuel Markofsky (1/5) Lukas Antoniuk (0/6) Tim Wörner (0/1) Max Luccarda (0/1) Maruis Pommerenke (0/1)

Top