DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Schülerteam rettet knappen Vorsprung gegen Ellwangen

Es hätte zwar nicht den Regeln entsprochen, aber es wäre fair gewesen: Die spannende Hitzeschlacht gegen die Ellwangen Elks hätte unentschieden enden sollen. Stattdessen retteten die Heideköpfe ihren 17 zu 16 Erfolg knapp über die Ziellinie.

Wegen der zu erwartenden großen Hitze wurde die Partie zwar eine Stunde vorverlegt, die Akteure selber nutzen aber dennoch jede Gelegenheit um zumindest die gefühlte Temperatur in schier unerträgliche Höhen zu treiben.

So zum Beispiel Jonathan Vollprecht und Benedict Schenkengel, die mit ihren beiden doubles für die ersten Punkte auf dem Heideköpfe-Konto sorgten, während den Elchen in den drei ersten Durchgängen kein Run gelang.

Die Heideköpfe dagegen bauten im dritten Inning ihren Vorsprung auf 4 zu Null aus und so konnte selbst dann noch niemand ahnen, welcher Krimi sich hier anbahnte, als der vierte Heidenheimer Angriffsversuch trotz des doubles von Benjamin Vollprecht ohne Punkte beendet werden musste.

Im Rückschlag holten die Elche beachtenswerte 8 Runs und vollbrachten dabei sogar einmal das Kunststück die Laufmale in einem Zug zu umrunden, ohne den Ball über die Spielfeldbegrenzung geschlagen zu haben.

 

Wenn die Heidenheimer Jungs an diesem Tag überhaupt einmal die Köpfe hängen ließen, dann nur, um sie in die bereitgestellten Wannen zu tauchen und wenigstens kurzfristig für Abkühlung zu sorgen. Auf dem Spielfeld starteten sie angeführt von Timo Plitz umgehend ihre Aufholjagd und sicherten sich weitere zwei Punkte.

Die Elks antworteten mit drei Runs im fünften Inning und so war der Ellwanger Vorsprung das einzige, was in der sengenden Hitze nicht dahin schmolz.

Das sechste Inning begannen die Heideköpfe mit zwei walks, die Luca Hörger mit einem weiten Schlag zu zwei Punkten veredelte. Seine Teamkollegen legten nochmal vier Punkte nach, ließen in der Verteidigung keinen Ellwanger Erfolg  zu und so konnten die Heideköpfe mit einem Vorsprung von 12 zu 11 ins letzte Inning gehen.

Obwohl die Uhr schon nahe an die 2,5 Stunden – Grenze herangetickt war und die Hitze deutliche Spuren in den Gesichtern hinterlassen hatte, zeigte sich das Team immer noch  punktehungrig und baute den Vorsprung auf 17 zu 11 aus. Trotzdem glaubten nur die allergrößten Optimisten daran, den Sieg nun in den Händen zu halten, denn die Truppe aus Ellwangen trat mit unvermindertem Einsatz an die Platte und wehrte sich nach Leibeskräften gegen die drohende Niederlage.

Als Luca Hörger nach fast drei Stunden das Match schließlich mit einem strike-out beendete, durften die Heidenheimer Fans dank der Differenz von einem Punkt zwar etwas lauter jubeln, stolz sein auf tolle Kinder mit großen Kämpferherzen und ganz viel Teamgeist, durfte man aber ganz sicher in beiden Lagern.

Für Heidenheim spielten:
Yannis Branicki, Ole Heller, Luca Hörger, Michel Joos, Luca Maier, Timo Plitz, Simon Pregel, Joannes Schenkengel, Benedict Schenkengel, Benjamin Vollprecht, Jonathan Vollprecht und Elijah Williams.

Teile diesen Beitrag:

Top