DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Junioren erneut erfolgreich gegen Tübingen

Nachdem das Hinspiel erst im letzten Moment mit einem Run Vorsprung gewonnen werden konnte, durfte man auf das Rückspiel sehr gespannt sein. Überraschenderweise sollte es heute ungleich weniger Gegenwehr geben und das Spiel konnte souverän mit 15:1 gewonnen werden.

Tübingen als Gast hatte das Aufschlagsrecht. Erstes Inning: Marcel Giraud auf dem Mound war glänzend aufgelegt. Drei Strike Outs bei zwei Walks und einem Double brachten den Hawks keine Punkte ein. Der Tübinger Pitcher erwischte keinen so guten Start. Nach Hits von Simon Liedtke und Marcel Giraud sowie einem Walk von Jonas Mislikowski waren die Bases bei null Aus erst mal geladen. Es folgten Hits von Samuel Tsopatalo, ein Sac Fly von Nik Schlupek sowie ein weiterer Hit von Lukas Krafft. Bis zum Ende des ersten Innings konnten ganze fünf Runs gescort werden.

In Inning zwei konnte Giraud die Batter 7 bis 9 der Tübinger Line-Up nacheinander ausstriken: „Three-Up Three-Down“. Das Rückschlagen im zweiten Inning wurde mit einem Hit by Pitch von Jonas Bosch eröffnet. Liedtke legte mit einem Double nach. Ein nicht gefangener Ball vom Tübinger First Baseman und damit verpatztem Ground Out brachte Misliworski bis auf die zweite Base und ließ Bosch und Liedtke punkten. Auch Misliworski konnte scoren und es hieß am Ende des zweiten Innings damit bereits 8:0.

Im dritten Inning kamen die Hawks dann zu ihrem ersten und einzigen Run in diesem Spiel. Lead-off Amando Dossow gelang ein Base Hit, ein später folgender RBI-Hit von Luca Helber brachte ihn über die Platte. Giraud ließ sich nicht beirren und konnte mit Strike Out Nummer acht das dritten Inning beenden. Trotz Hits von Gentner und Bosch beendeten die Heideköpfe das einzige Inning ohne Punkte.

Viertes Inning gleiches Bild. Drei schnelle Aus (dabei ein toller 1-3-Pick-off Giraud auf Dominik Feil) auf Tübinger Seite, ein RBI-Hit von Tsopatalo zum 9:1.

Ein Double von Philipp Munz und Bases Loaded-Situation bei zwei Aus brachten nochmal Spannung. Giraud konnte die Situation mit seinem zehnten Strike-Out retten. Nach zwei schnellen Aus konnten die Heidenheimer aber nochmal aufdrehen. Ein Hit von Bosch, zwei Walks von Liedtke und Mack luden die Bases. Ein toller Triple weit ins Outfield geschlagen von Giraud brachte alle Läufer heim. Erst beim Versuch Home zu stehlen konnte er zum dritten Aus gestoppt werden 12:1 die Vorentscheidung.

Im sechsten Inning übernahm Nik Schlupek den Mound. Ein Strike Out und ein Double Play schickten die angetretenen Hawks-Batter zurück ins Dougout. Ein Double von Bosch und Single von Liedtke waren die Höhepunkte im sechsten Inning. Noch einmal konnten drei weitere Punkte gesammelt werden. Einer zu wenig für die Anwendung der Mercy-Rule.

Im siebten Inning war es dann aber soweit. Trotz Hit, Balk und einem Walk konnte Schlupek auch dieses Inning mit Hilfe eines Catches von Vijatov an Eins schadlos beenden und die 10-Run-Rule kam zur Anwendung.

Tübingen hatte entgegen des Hinspiels zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Gewinnchance. Zu stark die Heideköpfe Offense, zu stark das Infield, das alle Plays fehlerfrei machte.

Team\ Inning 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Hawks 0 0 1 0 0 0 0 1 7 5
Heideköpfe 5 3 0 1 3 3 X 15 10 0

 

Es spielten: Jonas Bosch (RF); Dominik Feil (1B/3B); Elian Gentner (3B ); Marcel Giraud (P/CF); Lukas Krafft (2B); Simon Liedtke (SS); Niklas Mack (LF); Jonas Misliworski (LF), Nik Schlupek (C/P), Samuel Tsopatalo (C); Luka Vijatov (1B)

Coaches: Julius Spann, James McOwen

Teile diesen Beitrag:

Top