DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Unglückliche Doppelniederlage gegen Haar

Foto: Kalle Linkert

Foto: Kalle Linkert

 

1.Baseball-Bundesliga – 17. + 18.06.2016 – Heidenheim Heideköpfen mit zwei denkbar knappen, unglücklichen Niederlagen gegen den Playoff-Rivalen Haar Disciples

Spiel 1: Schwere Verletzung von Aaron Hornostaj der Knackpunkt im Spiel der Heideköpfe in Haar

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 3 0 1 1 0 0 1 6 11 4
HAA 2 0 3 2 0 0 0 0 X 7 10 2
  • Win: K. Trisl (4-3)
  • Loss: J. Krumm (6-3)
  • Save: L. Steinlein (1)
  • Boxscore

Die München-Haar Disciples konnten am Freitag-Abend eine frühe Führung gegen die Heidenheim Heideköpfe am Ende knapp über die Zeit bringen.

Die Disciples hatten den besseren Start in die Begegnung und führten nach einem RBI-Double von Joshua Petersen und dem folgenden RBI-Single von Christoph Ziegler schnell mit 2:0. Heidenheim drehte die Partie kurzzeitig im dritten Inning durch Hits von James McOwen und Aaron Hornostaj und ging seinerseits mit 3:2 in Führung.

Allerdings konterte München-Haar noch im selben Spielabschnitt. Singles von Ziegler und Klaus Nicolici brachte das Team von Spielertrainer Michael Stephan mit 5:3 in Front. Einen Durchgang später erhöhten sie durch ein RBI-Double von William Thorp und einem Sac Fly des starken Ziegler (2-3, 3 RBI) auf 7:3.

Doch die Heideköpfe gaben sich nicht auf und machten es noch einmal spannend. Im sechsten Inning wechselten sie auf dem Mound von Johannes Krumm (der bereits einen vollen 8-Stunden-Arbeitstag „in den Knochen“ hatte) auf Julius Spann, der in der Folge die Offensivbemühungen der Disciples vollständig auf Eis legte. Die eigene Offensive arbeitete unterdessen an der Reduzierung des Rückstands.

Im fünften und neunten Inning überquerte Simon Gühring nach RBI-Singles von Hornostaj und Philipp Howard die Homeplate. Der Knackpunkt war dann die Verletzung von Aaron Hornostaj nach erfolgreichem Steal des dritten Base, er und der nachfolgende Wes Roemer hätten auf den Fehlwurf des Haarer Catchers bei einem Aus den Ausgleich zum 7:7 markiert, stattdessen blieb Hornostaj mit Knieverletzung am dritten Base liegen und Roemer ging aus; somit zwei Aus bei unverändertem Spielstand von 5:7 aus Sicht der Heideköpfe. Am Ende wurde das Comeback beim Stand von 6:7 (Philipp Howard erreichte bei Bases Loaded die Homeplate nach Freilauf für Sascha Lutz) abrupt gestoppt. Mit Wes Roemer als Ausgleichsrun auf der dritten Base, schlug Marius Buck im neunten Inning in ein Groundout zu Closer Lukas Steinlein zum Spielende.

 

 

Spiel 2: Homerun von James McOwen und 3:1-Führung nach dem 1.Inning war zu wenig; Heidenheim mit unglücklicher 3:4-Niederlage im zweiten Aufeinandertreffen

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HAA 1 0 0 0 2 0 0 1 0 4 8 1
HDH 3 0 0 0 0 0 0 0 0 3 6 2
  • Win: J. Erasmus (3-1)
  • Loss: W. Roemer (6-3)
  • Save: L. Steinlein (2)
  • Boxscore

Nur 24 Stunden nach dem 7:6-Erfolg in Haar (und inmitten einiger Regenschauer, die den Heideköpfen beim Herrichten des Spielfeldes einmal mehr alles abverlangten) behielten die München-Haar Disciples auch im Rückspiel bei den Heidenheim Heideköpfen mit 3:4 die Oberhand. In einer bis zum Ende spannenden wie hoch dramatischen Partie sorgten bei den Oberbayern die Offensivkräfte William Thorp (3 H, 3 R, 1 RBI) und Joshua Petersen (4 H, 1 R, 2 RBI) fast im Alleingang für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.

Der Australier Thorp brachte die Haarer im Auftaktinning mit einem Solo-Homerun gegen Heideköpfe-Starter Wes Roemer in Führung, Heidenheim konterte postwendend. Nachdem Jay Pecci nach einem Hit von Simon Gühring den Ausgleich besorgt hatte, brachte James McOwen die ohne die Stammkräfte Joyce, Hornostaj und Larry angetretenen Hausherren durch einen 2-Homerun mit 3:1 in Front.

Im fünften Abschnitt war es Joshua Petersen der mit William Thorp auf Base den Ball über den Outfieldzaun zum 3:3-Ausgleich beförderte. Thorp erzielte im achten Inning auch den späteren „Winning Run“ nach einem Sacrifice Fly von Christoph Ziegler. Den Hausherren wollte dabei über die gesamte Spielzeit bei Läufern auf Base der entscheidende Schlag einfach nicht gelingen. Johannes Krumm gelangte nach starkem „At Bat“ im Abschlussinning bei 1 Aus auf Base, konnte aber weder von Wes Roemer, noch von Philipp Howard nach Hause gebracht werden.

Justin Erasmus bekam bei den Disciples den Win zugesprochen. Der Australier absolvierte 7.1 Innings. Drei Runs, fünf Hits, zwei Walks und acht Strikeouts standen bei ihm zu Buche. Lukas Steinlein (1.1 IP) machte in bester Closer-Manier den Sack zu. Heideköpfe-Pitcher Wes Roemer, der ein Complete Game warf, erhielt den Loss (9.0 IP, 4 R, 8 H, 5 K).

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (jetzt 14-6) spielten gegen Haar (jetzt 10-10):

Jay Pecci (3B), Sascha Lutz (LF), James McOwen (CF), Simon Gühring (C), Wes Roemer (DH/P), Johannes Krumm (P/1B), Tristan Hurler (PH/DH), Marius Buck (RF), Philipp Howard (1B/2B), Philip Schulz (SS), Aaron Hornostaj (2B), Efthimios Flüge (1B), Julius Spann (P)

Teile diesen Beitrag:

Top