DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Saisonauftakt: Heideköpfe mit Sweep gegen Disciples

Die Heidenheim Heideköpfe können mit dem Auftakt in die 1. Baseball-Bundesliga-Saison 2017 sehr zufrieden sein. Beide Spiele gegen die München-Haar Disciples wurden gewonnen. Nach dem souveränen 4:0-Sieg im heimischen Ballpark am Freitagabend (31. März), siegten sie einen Tag später, am 1. April auch auf fremdem Platz. Allerdings benötigten sie dafür ein Comeback im neunten Inning, bevor sie sich letztlich mit 3:2 durchsetzen konnten.

ZUR BILDERGALERIE VS. MÜNCHEN-HAAR DISCIPLES

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 0 0 0 1 0 0 2 3 10 0
HAA 0 0 0 0 0 0 2 0 0 2 7 1

 

  • Win: C. Freimuth
  • Loss: L. Steinlein

Gary Owens brachte mit einem „Opfer-Flugball“ („Sac Fly“) die Heidenheim Heideköpfe im sechsten Inning mit 1:0 in Führung, nach dem diese zuvor mehrere gute Möglichkeiten zum Punkten ausgelassen hatten; die Disciples konnten allerdings mit einem 2-Run-Homerun von William Thorp im siebten Durchgang die zwischenzeitliche Führung übernehmen.

Die Entscheidung fiel dann im letzten Spielabschnitt, als Simon Gühring und Mitch Nilsson das Inning durch ein Single und einen Walk eröffneten und dank dem 2-Run-Double von Shawn Larry nach Hause laufen konnten (Anm.: Shawn Larry hatte bereits am Vortag gegen den gleichen Pitcher die Partie mit einem fulminanten Homerun vollends entschieden). Clayton Freimuth, der auch bereits am Vortag den Sieg sicherte) machte den Sieg als Closer für Heidenheim im neunten Inning perfekt.

Die Zuschauer im Haarer Sportpark Egelfing sahen über weite Strecken ein Pitcher-Duell zwischen dem Ex-Disciples Justin Erasmus auf Seiten der Heideköpfe und seinem Nachfolger in München-Haar Ryan Bollinger. Beide blieben sieben Innings auf dem Mound. Bollinger erlaubte nur einen Run bei fünf Hits und einem Walk, Erasmus zwei Runs bei sieben Hits und zwei Walks.

Für Heidenheim kam Julius Spann im achten Inning als Einwechselwerfer, dem auch gleich zwei schnelle Aus gelangen, bevor er verletzungsbedingt (leichte Zerrung) das Feld verlassen musste und durch Patrick Seyfried für einen Schlagmann ersetzt wurde. Auf Haarer Seite fungierten Lukas Steinlein und Nate Thomas als Einwechselwerfer.

Heidenheim glänzte über die gesamte Spielserie mit starkem Pitching und einer komplett fehlerfreien Defensive, so schaffte man insgesamt sieben Double Plays (zwei Aus in einem Spielzug). Catcher Simon Gühring warf drei Haarer beim Versuch das zweite Base zu „stehlen“ aus.

Teile diesen Beitrag:

Top