DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Spiel 4: Bonn Capitals vs. Heidenheim Heideköpfe 4:2 (Ergebnis unter Vorbehalt, eingereichter Protest 2-2 beim eigentlichen Spielstand von 3:1 für Heidenheim im 7.Inning über den der DBV noch entscheiden muss)

Die Bonn Capitals gewinnen die vierte Partie in der Finalserie gegen die Heidenheim Heideköpfe mit 4:2 und erzwingen damit ein fünftes und entscheidendes Spiel um die deutsche Baseballmeisterschaft 2018 am Sonntag.

Die Zuschauer im Bonner Stadion Rheinaue bekamen bei sommerlichen Temperaturen ein hochklassiges und spannendes Spiel geboten.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start und konnten im Auftaktinning durch einen Solo-Homerun von Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert die Führung übernehmen. Diese sollte auch bis zum sechsten Durchgang Bestand haben, denn in der Folge war die Partie zunächst bestimmt von dem Pitcherduell zwischen Markus Solbach für Bonn sowie RJ Hively für Heidenheim.

Im sechsten Inning gelang den Gästen aus Heidenheim die erste zählbare Offensivaktion: Gary Michael Owens glich den Spielstand ebenfalls per Solo-Homerun zum 1:1 aus. Im Rückschlag des selben Spielabschnitts kam es dann zur hässlichsten Szene der gesamten Spielserie als Bonns Neuseeländer Daniel Lamb-Hunt mit voller Wucht den am 1st Base im Spielfeld postierten Mitch Nilsson (wohl mit voller Absicht) umrannte und so schwer am Ellenbogen verletzte, dass seine weitere Spielerkarriere auf dem Spiel steht. Die Heideköpfe blieben offensiv jedoch „in Fahrt“, erspielten sich im siebten Inning, nach einem RBI-Single von Owens die 2:1 Führung und schaffte durch einen Trick-Spielzug das 3:1 durch Sascha Lutz. Dieser Punkt wurde jedoch vom Umpire-Quartett wieder aberkannt, da der Bonner Spieler Erik Brenk beim (zu späten) Wurf an die Homeplate mit dem im Feld postierten Umpire kollidierte (gegen den Abzug dieses Punktes haben die Heideköpfe direkt Protest eingelegt). Im Rückschlag des siebten Innings gelangten die Capitals durch ein 2-RBI-Double von Kevin van Mensel erneut in Front und konnten im achten Spielabschnitt die Führung um einen Run auf den späteren 4:2 Endstand ausbauen.

Im neunten Inning konnte Heidenheim nochmals alle Bases besetzen (zwei Hits, sowie ein Hit by Pitch), doch letztendlich gelang es den Capitals diese brenzlige Situation durch das letzte Out in diesem Inning schadlos zu überstehen.

Die Bonner waren in der Offensive sehr effektiv und hatten trotz vier Hits weniger als Heidenheim (7:11) das bessere Ende für sich. Christopher Goebel war in den Reihen der Bonner mit zwei Hits erfolgreich. Heidenheim hatte mit Gary Owens und Simon Gühring (je drei Hits) die erfolgreichsten Akteure.

Das Duell der Pitcher sichert sich Bonns Markus Solbach (7 IP, 9 H, 2 R, 1 ER, 5 K, 2 BB), sein Reliever Riley Barr (2 IP, 2 H, 1 K) erhielt den Save gutgeschrieben. Den Loss musste Heidenheims RJ Hively (7 IP, 6 H, 3 R, 9 K, 3 BB) einstecken.

Top