DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Souveräner Doppelsieg in Saarlouis

1.Baseball-Bundesliga 11.06.2017: Heidenheim Heideköpfen mit souveränem Doppelsieg in Saarlouis: 15:6 & 13:3 (8.)

 

Spiel 1: Johannes Krumm glänzt als Pitcher – Owens & Nilsson am Schlag

1 2 3 4 5 6 7 8 9  R H E
HDH 2 0 1 1 2 0 2 5 2  9 14 1
SAA 0 0 0 0 0 0 0 4 2  3   7 4

Win: J. Krumm (7-1)

Loss: R. Fries (0-2)

Die Heidenheim Heideköpfe feierten einen 15:6-Kantersieg in Spiel eins ihres Doubleheaders bei Aufsteiger Saarlouis Hornets und punkteten dabei in sieben der neun gespielten Innings. Die Gastgeber wachten erst am Ende auf und konnten zumindest noch das „Shutout“ verhindern.

Mitch Nilsson und Gary Owens schlugen Homeruns für die Heideköpfe. Nilsson verbuchte insgesamt fünf RBI. Jay Pecci und Gary Owens punkteten jeweils viermal. Carlos Aponte und Yannik Petry sammelten jeweils zwei RBI für Saarlouis.

Johannes Krumm holte sich den Win. In sechs Innings erlaubte er gerade mal zwei Hits und einen Walk. Marcel Giraud pitchte ein starkes siebtes Inning, ehe Patrick Seyfried im achten Inning etwas ins Straucheln geriet und die Hornets vor dem Abbruchsieg bewahrte. Junioren-Nationalspieler Rudolf Fries kassierte auf Seiten der Hornets die Niederlage. Er ließ sieben Hits, acht Runs und fünf Base on Balls in sieben Innings zu.

 

 

Spiel 2: Owens mit den Saison-Homeruns 8 und 9, sowie eine geschlossene Teamleistung bringt den Doppelsieg

1 2 3 4 5 6 7 8 9  R H E
HDH 1 2 3 0 1 0 4 2 13 15 0
SAA 0 0 0 0 0 0 0 0 0   3   7 3

Win: J. Erasmus (6-0)

Loss: C. Aponte (1-4)

Die Heidenheim Heideköpfe ließen auch in Spiel 2 des Doubleheaders im Saarland nichts anbrennen und sicherten sich mit einer von Anfang an konzentrierten Leistung den Doppelsieg. Die Partie wurde nach dem achten Inning beim Stand von 13:3 aufgrund der 10-Run-Rule vorzeitig beendet.

Bereits im ersten Inning konnte der an diesem Spieltag als Leadoff-Hitter agierende Philip Schulz nach einem Sacrifice Fly von Gary Michael Owens den ersten Run für die Heideköpfe erlaufen. Owens avancierte in der Folge einmal mehr zum Mann des Spiels für die Heideköpfe. Zunächst sorgte er im dritten Inning mit einem 3-Run Homer für die Vorentscheidung zugunsten des Tabellenführers; im siebten Inning beförderte er den Ball noch einmal über den Zaun zum Zwischenstand von 8:3.

Für Heidenheim begann nach längerer Verletzungspause Julius Spann auf dem Mound. Er ging über zwei Innings und ließ dabei drei Hits, bei zwei Strikeouts zu. Ein sehenswerter Wurf von Leftfielder Marius Buck an die Homeplate verhinderte dabei einen möglichen Punkt der Hausherren. Die Innings 3 bis 5 pitchte Justin Erasmus der sich dadurch den statistischen den Win sicherte (3IP, 4H, 4BB, 5K, 3R, 3ER), bevor Clayton Freimuth in eindrucksvoller Manier das Spiel nach Hause brachte (3IP, 2H, 0BB, 4K, 0ER). Den Loss für die Hornets kassierte Carlos Aponte (6 1/3IP, 12H, 6BB, 2K, 11R, 8ER).

 

Für Heidenheim (16-4) spielten in Saarlouis (3-15):

Philip Schulz (C/SS, 5 für 9, 2 Walks), Jay Pecci (3B/SS, 1 für 5, 5 Walks), Gary Owens (CF, 6 für 9, 3 Homeruns), Mitch Nilsson (SS/2B, 4 für 9), Shawn Larry (RF, 0 für 6, 5 Walks), Johannes Krumm (P/DH, 2 für 4), Tristan Hurler (1B/LF, 4 für 9), Efthimios Flüge (DH/3B, 2 für 5, 2 Walks), Marius Buck (LF, 3 für 7), Simon Liedtke (2B, 1 für 6), Sammy Tsopatalo (C, 0 für 2), Lukas Antoniuk (1B, 1 für 3), Patrick Seyfried (P), Justin Erasmus (P), Clayton Freimuth (P), Julius Spann (P), Marcel Giraud (P), Klaus Eckle.

Teile diesen Beitrag:

Top