DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019

Split gegen den amtierenden Deutschen Meister

1.Baseball-Bundesliga 24./25.062017: Heidenheim Heideköpfen nach Split in Mainz nach wie vor Tabellenführer der 1.Baseball-Bundesliga Süd: 14:11 & 4:7

IMG_97291

Foto: Kalle Linker

 

Spiel 1: Sascha Lutz führt Heidenheim mit 8 RBI zum Sieg gegen den amtierenden Deutschen Meister

1 2 3 4 5 6 7 8 9  R H E
HDH 0 4 0 2 0 1 3 0 4  14 14 2
MAI 1 2 0 0 5 0 0 3 0  11 11 7

Win: C. Freimuth (4-1)

Loss: L. Stöcklin (2-2)

 

Die Heidenheim Heideköpfe konnten den ersten Angriff auf die Tabellenspitze durch die Mainz Athletics abwehren. Im Spitzenspiel setzten sich die Schwaben bei den Rheinhessen mit 14:11 durch. Die Zuschauer am Mainzer Hartmühlenweg bekamen dabei mehrmalige Führungswechsel zu sehen. Mit vier Hits, darunter zwei Homeruns, und insgesamt acht RBI war Sascha Lutz der überragende Spieler bei den Heideköpfen. Heidenheim führte nach 0:1-Rückstand bereits nach 2 Innings mit 4:1 (nach Hits von Nilsson, Larry, Hurler und Lutz) und erhöhten nach 4 Spielabschnitten auf 6:3. Fünf Mainzer Runs im fünften Inning brachten die Heideköpfe wieder in Rückstand, doch der Spitzenreiter erkämpfte sich im siebten Durchgang eine 10:8-Führung zurück, als u.a. auf einen weiten Flugball von Sascha Lutz gleich zwei Teamkollegen (Larry und Gruber) per „Tag-Up-Play“ nach Hause laufen konnten. Doch die Hausherren fanden erneut eine passende Antwort parat und gingen nach drei Runs im achten Abschnitt abermals mit 11:10 in Front. Heidenheim bewies jedoch den längeren Atem, auch dank Sascha Lutz, der mit seinem zweiten Homerun des Abends den Schlusspunkt zum 14:11 setzte. Zuvor waren Shawn Larry per Basehit und Marius Buck aufgrund des siebten (!) Mainzer Fehlers auf Base gekommen.

Lennard Stöcklin (2 IP, 4 R, 2 H, 2 K) kassierte den Loss für die Athletics. Zuvor warf Tim Stahlmann sieben Innings (10 R, 12 H, 8 K, 4 BB). Bei den Heideköpfen kamen vier Werfer zum Einsatz. Johannes Krumm (4. 1 IP, 8 R, 8 H, 5 K, 3 BB) wurde im fünften Inning durch Neuzugang Ricardo Torres abgelöst. Der im unterfränkischen Miltenberg geborene 23-Jährige spielte zuletzt an der renommierten Holy Names University in San Francisco (NCAA-Div. II) und hielt sich in 1.2 Innings (1 H, 1 K) gegen die starke Mainzer Offensive standhaft. Nach einem punktlosen Inning des Ex-Mainzers Julian Spann (1 IP, 1 K) konnte der als Closer eingesetzte Clayton Freimuth (2 IP, 3 R, 2 H, 4 K, 2 BB) trotz eines wackeligen achten Innings am Schluss doch noch den Win für Heidenheim verbuchen.

 

 

Spiel 2: Heideköpfe verlieren gegen Mainz nach guter Spielleistung und drei Homeruns (2xGühring, 1xOwens) etwas unglücklich mit 4:7 gegen stark aufspielende Athletics

1 2 3 4 5 6 7 8 9  R H E
HDH 0 2 0 0 0 0 1 0 1  4 8 0
MAI 2 1 3 0 0 0 0 1 x  7 8 0

Win: R. Barr (5-2)

Loss: J. Erasmus (7-1)

 

In einem echten Spitzenspiel der beiden Meister der letzten beiden Jahre behielten die Mainz Athletics (Deutscher Meister 2016) mit 7:4 die Oberhand über die Heidenheim Heideköpfe (Deutscher Meister 2015). Die Partie begann genauso offensiv wie am Vortag, doch während alle harten Schläge der Heideköpfe den Handschuh eines Mainzer Feldverteidigers fanden, lagen die Mainzer nach drei Innings und drei geschlagenen Homeruns mit 6:2 vorentscheidend in Front. Beide Defensivabteilungen zeigten weiterhin sehenswerte Spielzüge und so konnten beide Teams in der Folge lediglich einen weiteren Punkt erzielen.

 

Max Boldt, Peter Johannessen und Martin Kipphan schlugen Homeruns für die A’s. Zweimal Simon Gühring und einmal Gary Owens beförderten für die Heideköpfe den Ball über den Zaun.

Auf dem Mound ging Riley Barr für Mainz zum wiederholten Mal über die volle Distanz und erlaubte acht Hits und vier Runs in neun Innings. Justin Erasmus kassierte nach sechs Innings, sieben Hits, sechs Runs und drei Base on Balls seine erste Saisonniederlage auf Seiten Heidenheims.

 

Für Heidenheim (19-5) spielten in Mainz (16-6):

Sascha Lutz (LF/DH, 4 für 8, 8 RBI, 2 Homeruns), Philip Schulz (SS, 2 für 7), Jay Pecci (3B, 3 für 10), Simon Gühring (C, 3 für 9, 2 Homeruns), Gary Owens (CF, 1 für 9, 1 Homerun), Mitch Nilsson (2B, 2 für 9), Shawn Larry (RF, 3 für 9), Robert Gruber (1B, 2 für 6), Johannes Krumm (P), Tristan Hurler (DH/1B, 1 für 4), Marius Buck (DH/LF, 1 für 4), Justin Erasmus (P), Clayton Freimuth (P), Julius Spann (P), Ricky Torres (P), Simon Liedtke, Patrick Seyfried, Klaus Eckle.

 

 

5 Heideköpfe im Kader der Deutschen U23-Nationalmannschaft

Mit Philip Schulz, Tristan Hurler, Patrick Seyfried, Marcel Giraud und Neuzugang Ricky Torres spielen fünf hsb-Baseballer bei der am Donnerstag beginnenden Prager Baseballwoche für die Deutsche U23-Nationalmannschaft (das neuformierte Team wird dabei von Tom Gillespie und Troy Williams trainiert).

Für die Heideköpfe-Spieler ist dies eine schöne Gelegenheit auf internationaler Bühne weitere Spielerfahrung zu sammeln, bevor es im 1.Bundesliga-Spielbetrieb am Freitag, den 7. Juli 2017 um 19:00 Uhr zuhause gegen die Mannheim Tornados in den Saisonendspurt geht.

Top