DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Mike Hartley coacht die Heidenheim Heideköpfe in Rotterdam

news_bundesliga_2015_Mike_Hartley

Kurz vor Turnierbeginn bekamen die Heidenheim Heideköpfe vom holländischen Baseball-Verband doch noch die Freigabe ihren langjährigen Erfolgstrainer Mike Hartley (der ja bekanntlich in 2010 das Team sensationell ins Endspiel der Baseball-Champions-League gegen Bologna/Italien geführt hat, wo die Heideköpfe sich erst nach zweimaliger Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben mussten) als Trainer im CEB-Europapokal 2015 einzusetzen. Das A-Pool-Europapokalturnier mit Spielen gegen Rimini (Italien) am Dienstag, Senart (Frankreich) am Mittwoch, Rotterdam (Niederlande) am Donnerstag, Brno (Tschechien) am Freitag, Elizavetgrad (Ukraine) am Samstag und einem möglichen Finale am Sonntag findet vom 2. bis 7. Juni 2015 im 12.000 Zuschauer fassenden Family-Stadium im niederländischen Rotterdam statt.

Mike Hartley, der aktuell Pitching-Nationaltrainer des amtierenden Weltmeisters Niederlande ist, darf einzig das Spiel der Heideköpfe am Donnerstag-Abend gegen den niederländischen Meister und Titelfavoriten Curacao Neptunus Rotterdam wegen möglichem Interessenkonflikt nicht von der Trainerbank aus bestreiten; was von den Heideköpfen aber auch als ein Zeichen gewertet wird, dass Europas unangefochtene Nummer 1: Neptunus doch einen gewissen Respekt vor dem Deutschen Vizemeister aus Heidenheim hat.

Die Heideköpfe gehen mit einem sehr jungen Kader ohnehin wieder als krasser Außenseiter ins Turnier; doch hat man sich auf europäischer Ebene bis dato immer gut präsentiert (u.a. 2. Platz CEB-Cup 2007 in Zagreb/Kroatien, 2.Platz CEB-Cup in Brno/Tschechien + 2.Platz CEB-Final Four 2010 in Barcelona/Spanien, 3.Platz CEB-Cup Amsterdam 2011) und will erneut „nach den Sternen greifen“, d.h. sich für die Endspielserie Anfang August gegen den Sieger aus dem anderen A-Pool-Turnier in Paris (u.a. mit dem amtierenden Deutschen Meister Solingen) qualifizieren. Mindestziel ist das Erreichen des 4.Platzes, der dem Deutschen Baseball und Softball Verband für 2016 einen Startplatz im Toplevel des europäischen Baseballs auf Vereinsebene erlauben würde.

Angeführt wird das Heideköpfe-Europapokalteam auf den Ausländerpositionen (nur 3 „Nicht-Deutsche“ sind in 2015 hier erlaubt; der Italo-Amerikaner Jay Pecci fungiert daher als Assistenztrainer) von den US-Amerikanern James McOwen (Outfield) und Tyler Lockwood (Pitcher), sowie dem vielseitig einsetzbaren Kanadier Aaron Dunsmore. Mit Tristan Hurler, Stefan Karpf, Marcel Giraud und Samuel Tsopatalo stehen die vier Heideköpfe-Juniorenauswahlspieler im Europapokal-Kader der Heideköpfe und können erstmals auch auf Vereinsebene internationale Luft schnuppern; ebenso wie die eigenen U21-Akteure Marius Buck, Patrick Seyfried, Efthimios Flüge und Lukas Antoniuk. Aber auch für die teils schon langjährigen Deutschen Nationalspieler Simon Gühring, Sascha Lutz, Luke Sommer, Robert Gruber, Johannes Krumm und Philip Schulz besitzt der Europapokal immer einen hohen Stellenwert und einen ganz besonderen Flair – Shawn Larry muss verletzungsbedingt dieses Mal leider passen.

 

Mehr Informationen zum Spielplan/ bzw. Turnierverlauf unter:

http://www.baseballstats.eu/2015/ceb2015.php und http://www.neptunussport.com/

Teile diesen Beitrag:

Top