DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Heidenheim Heideköpfe mit klarem Doppelsieg in Bad Homburg (11:1/ 14:1)

 

Spiel 1: Patrick Seyfried als Pitcher und eine starke Offensive um Simon Gühring, Terrell Joyce und Johannes Krumm bringen einen souveränen 11:1-Abbruchsieg über Bad Homburg

 

1 2 3 4 5 6 7 8 R H E
HDH 0 2 2 2 0 1 0 4 11 11 3
HOM 0 0 0 0 0 0 0 1 1 5 0
  • Win: P. Seyfried (1-0)
  • Loss: D. Klein (0-2)
  • Boxscore

Die von Anfang an konzentriert zu Werke gehenden Heideköpfe gingen im zweiten Inning mit 0:2 in Führung (Freilauf James McOwen, Double Terrell Joyce, Opfer-Flugbälle von Johannes Krumm und Tristan Hurler) und bauten diese im dritten und vierten Durchgang mit jeweils weiteren 2 Punkten auf 6:0 aus. Erwähnenswert dabei die satten Schläge von Jay Pecci, Shawn Larry und Simon Gühring. Im achten Durchgang legte der amtierende Meister beim Stand von 0:7 vier weitere Runs durch gute Schläge von Joyce und Krumm drauf; den in allen Belangen unterlegenen Hausherren gelang im Nachschlag nur noch der Ehrenpunkt zum 1:11.

Die Offensive der Hornissen brachte gegen Heideköpfe-Starting Pitcher Patrick Seyfried nicht viel zustande. Der 22-Jährige ließ in sieben Abschnitten drei Hits und vier Freiläufe zu und erzielte dabei sieben Strikeouts. Das letzte Defensivinning bestritt Linkshänder Tristan Hurler, der den einzigen Gegenpunkt zulassen musste.

Bei den Hessen war für Starter Daniel Klein (8 H, 6 R, 2 BB) bereits nach vier Innings Schluss. Martin Matlacki (3 H, 5 R, 4 K, 8 BB) schulterte die restlichen vier Durchgänge.

Mit drei Hits, drei RBI und zwei Runs war Terrell Joyce der Aktivposten bei den Heidenheimern. Johannes Krumm, Simon Gühring und Jay Pecci waren mit je zwei Hits erfolgreich, Shawn Larry kam insgesamt vier Mal auf Base.

 

Spiel 2: Heidekopf Wes Roemer eine Klasse für sich im Pitcher-Duell mit Clayton Freimuth – 14:1-Abbruchsieg nach 10 Punkten im achten Spielabschnitt

1 2 3 4 5 6 7 8 R H E
HDH 2 0 0 0 0 2 0 10 14 12 1
HOM 0 0 0 0 0 0 1 0 1 2 2
  • Win: W. Roemer (2-1)
  • Loss: C. Freimuth (0-2)
  • Boxscore

Die Heidenheim Heideköpfe verbuchten mit einem 14:1-Sieg in Spiel zwei bei den Bad Homburg Hornets den Doppelerfolg am Sonntag. Zehn Runs im achten Inning schraubten das Ergebnis in die Höhe und beendeten die Partie vorzeitig.

Heidenheim ging schnell im ersten Durchgang in Führung: einem Freilauf für Simon Gühring bei zwei Aus folgte ein fulminanter Homerun von James McOwen, so stand es nach dem ersten Halb-Inning 2:0. Die Heideköpfe verdoppelten ihren Vorsprung gegen einen stark pitchenden Clayton Freimuth für Bad Homburg (7 Innings gepitcht, 5 Hits, 6 Runs, 15 Strike-Outs) dann erst im sechsten Spielabschnitt, als Jay Pecci und Simon Gühring auf Base gelangten und mit Hilfe eines Trick-Spielzugs das 3:0 markierten, ehe Terrell Joyce im Anschluss einen zusätzlichen Punkt nach Hause schlug.

Defensiv war Starting Pitcher Wes Roemer unterdessen nahezu perfekt. In sechs Innings erlaubte er keine Hits, keine Runs und keine Walks. Einzig ein Baserunner im zweiten Inning nach einem Error in der Innenfeld-Verteidigung war der einzige Makel auf der weißen Weste. Elf Strikeouts rundeten den starken Start ab. Erst gegen Johannes Krumm konnten die Hornets im siebten Spielabschnitt nach zwei aufeinanderfolgenden Doubles einen Punkt erzielen und somit das „Shutout“ verhindern. Davon scheinbar angestachelt legten die Heideköpfe im achten Innings noch zehn Runs nach. Terrell Joyce gelang während der Rallye ein Homerun, Simon Gühring und McOwen jeweils 2-Run-Doubles. McOwen und Joyce sammelten am Ende insgesamt acht RBI. Krumm pitchte das Spiel dann zum Abbruchsieg im achten Inning ungefährdet nach Hause.

Wie vor Wochenfrist in Mannheim spiegelt auch hier das Endergebnis den knappen Spielverlauf über weite Teile des Spiels nicht wieder und die etwas dezimierten Heidenheimer taten sich lange Zeit schwer. Da einige Stammspieler fehlten und andere Akteure wegen leichten Verletzungen geschont wurden, konnten viele der jungen Spieler im Kader weitere Spielerfahrung auf Erstliganiveau sammeln. Unter anderem gab dabei der 16-jährige Winter-Zugang Simon Liedtke sein Erstligadebut. Zudem gab Routinier Robert Gruber ein starkes Comeback als Feldspieler am 1.Base.

Mit jetzt 4:2 Siegen steigt für die Heideköpfe am kommenden Freitag das Spitzenspiel gegen den letztjährigen Finalgegner Regensburg Legionäre (ebenfalls 4:2-Siege bislang) im Heideköpfe-Ballpark – „Play Ball“ am Freitag ist um 19:00 Uhr, das Spiel am Samstag beginnt um 16:00 Uhr.

 

Für Heidenheim spielten in Bad Homburg:

Jay Pecci (SS, 3 aus 6), James McOwen (CF, 4 aus 8, 1 Homerun, 5 RBI), Simon Gühring (C, 3 aus 8, 5 RBI), Terrell Joyce (3B/SS, 5 aus 9, 1 Homerun, 5 RBI), Shawn Larry (LF, 2 aus 5), Johannes Krumm (DH/1B/P, 4 aus 8, 5 RBI), Robert Gruber (1B, 1 aus 3), Tristan Hurler (RF/P/PH, 1 aus 5), Marius Buck (RF, 0 aus 3), Efthimios Flüge (PH/DH, 0 aus 4), Stefan Karpf (2B, 0 aus 6), Lukas Antoniuk (1B/3B, 0 aus 3, 2 BB), Simon Liedtke (2B, 0 aus 1), Wes Roemer (P), Patrick Seyfried (P), Aaron Hornostaj (Coach), Julius Spann (Coach), Klaus Eckle (Manager)

Teile diesen Beitrag:

Top