DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Heidenheim Heideköpfe gelingen zwei klare Siege im Nachbarschaftsduell mit den Ulm Falcons

Spiel 1 am Freitag-Abend in Heidenheim: 11:0-Abbruchsieg nach 7 Innings

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
ULM 0 0 0 0 0 0 0 x x   0   2 2
HDH 0 0 6 2 1 2 x x x 11 12 0

Win: Freimuth (6-0)/ Loss: Pimentel (0-3)

Die Heidenheim Heideköpfe konnten in der ersten Partie an diesem Wochenende gegen die Ulm Falcons einen ungefährdeten 11:0 Shutout einfahren.

Die ersten beiden Innings konnte Ulm noch ausgeglichen gestalten. Im dritten Spielabschnitt war die Offensive der Hausherren dann nicht mehr zu halten: Sammy Tsopatalo eröffnete das Inning mit einem Double, Hits von Jay Pecci, Gary Owens, Ludwig Glaser und Tristan Hurler brachten sechs Punkte und die frühe Vorentscheidung.

Auch in der Folge punktete die Heideköpfe-Offensive kontinuierlich: nach je einem RBI-Double im vierten Inning durch Jay Pecci und Gary Owens stand es 8:0. Ein weiterer Run zum 9:0 folgte im fünften Inning durch Shaw Larry, nach einem RBI-Single von Philip Schulz. Für die letzten beiden Runs der Partie zum 11:0 Endstand in diesem Derby zeigte sich Mitch Nilsson mit einem 2-Run-Homerun verantwortlich. Das Spiel wurde nach dem siebten Ulmer Halbinnng aufgrund der 10-Punte-Überlegenheitsregel dann auch vorzeitig beendet.

Der Aufsteiger aus Ulm tat sich heute schwer gegen die starke und erneut fehlerfreie Defensive der Heidenheimer. Angeführt von einem glänzend agierenden Clayton Freimuth auf dem Pitcher’s Mound gelangen den Gästen von der Donau insgesamt nur zwei Hits. Als Lohn sicherte sich Freimuth (5 IP, 2 H, 8 K, 1 BB) auch den Win im Duell der Pitcher. Heidenheims Reliefer Patrick Seyfried zeigte in seinen beiden Durchgängen auf dem Mound ebenfalls eine starke Leistung und ließ keinen Hit zu. Den Loss musste Ulms Starting Pitcher Jose Pimentel (6 IP, 12 H, 11 R, 2 K, 5 BB) einstecken.

 

Spiel 2 am Samstag in Ulm: ungefährdeter 9:3-Sieg

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 1 0 1 0 2 4 0 1 0  9 15 0
ULM 0 0 0 0 0 0 0 0 3  3   4 1

Win: Hively (6-1)/ Loss: Izaaks (1-5)

Die Heidenheim Heideköpfe behielten auch im vierten Duell gegen die Ulm Falcons die Oberhand. Nach dem klaren 11:0-Erfolg am Vorabend im heimischen Heideköpfe-Ballpark ließ der amtierende Meister in Ulm – trotz einiger Verletzungsausfälle und dem gleichzeitig stattfindenden Spiel der zweiten Mannschaft in der 2.Bundesliga in Neuenburg- einen ungefährdeten 9:3-Sieg folgen.

Mitch Nilsson setzte dabei im Auftaktinning mit einem Solo-Homerun gleich eine Duftmarke. Der Australier war mit insgesamt vier Hits, drei RBI und einem Run der erfolgreichste Heidenheimer Akteur in der Offensive. Gary Owens glänzte mit drei Hits und drei RBI, Youngster Simon Liedtke gelangen ebenfalls drei Hits aus drei Schlagversuchen. Die Heideköpfe punkteten im ersten, dritten und fünften Spielabschnitt, es dauerte aber bis ins sechste Inning, bis sie sich die Gäste mit einer Vier-Punkte-Rallye zum 8:0 entscheidend absetzen konnten. Durch kleinere Nachlässigkeiten im Baserunning verpasste man es hier den Sack vollends zuzumachen und einen erneuten Abbruchsieg herbei zu führen.

Den Falcons gelangen im neunten Inning mit drei Runs die Ergebniskosmetik gegen einen mit seiner Wurfkontrolle kämpfenden Logan Grigsby (2IP, 1H, 2K, 7 BB).

Duncan Izaaks (5 IP, 10 H, 6 R, 1 K, 2 BB) kassierte für Ulm den Loss, danach folgte Kruno Gojkovic (4 IP, 5 H, 3 R, 1 K, 2 BB) auf dem Mound. Bei Heidenheim startete Rückkehrer Luke Sommer (2 IP, 2 H, 1 K). Den Win erhielt sein Nachfolger RJ Hively (5 IP, 2 H, 8 K, 1 BB). Patrick Seyfried brachte das Spiel zu Ende.

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (18-1) spielten gegen Ulm (4-14):

Philip Schulz (SS/C, 3 aus 7), Jay Pecci (DH, 2 aus 4), Gary Owens (CF, 5 aus 8), Mitch Nilsson (1B/SS, 5 aus 8, 2 Homeruns), Shawn Larry (RF, 1 aus 8), Ludwig Glaser (3B, 2 aus 8), Tristan Hurler (LF/1B, 2 aus 9), Simon Liedtke (2B, 3 aus 3, 3 Walks), Stefan Karpf (2B, 1 aus 1), Sammy Tsopatalo (C, 1 aus 3), Elian Gentner (3B), Patrick Seyfried (P/LF, 2 aus 4), Clayton Freimuth (SP), Luke Sommer (SP), Logan Grigsby (RP), RJ Hively (RP), Klaus Eckle, Mike Hartley (Coaches).

Top