DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Heideköpfe II mit verpatztem Saisonstart

Die Heideköpfe II hatten vergangenen Samstag mit den 1. Liga Absteigern Tübingen Hawks einen harten Brocken vor sich, als Start in die Saison der zweiten Bundesliga. Sie unterlagen in beiden Spielen ohne einen Gegenpunkt erzielen zu können.

Die ersten drei Spielabschnitte von Partie eins des Tages zeigten, dass beide Teams durchaus auf Augenhöhe konkurrieren können. Diese verliefen auf beiden Seiten fehlerfrei und punkt los, nicht zu Letzt dank der besonderen Taktik des Heidenheimer Werfers Johannes Weber den Gegner mit besonders langsam geworfenen Bällen zu konfrontieren. Auf Seiten der Tübingen Hawks startete der Spanier Joseth Hernández die Partie, der als EU Ausländer auch in der ersten Partie als Werfer eingesetzt werden darf. Erst der Rückschlag auf Seiten der Tübinger im vierten Inning brachte den ersten Punkt der Partie zum Stand von 0:1. Zuvor hatten die Heideköpfe bei zwei Aus die Bases geladen, konnten aber daraus keine Punkte erzielen. Ende des sechsten Innings konnten die Hawks nach eine Hit by Pitch, sowie drei Basehits, drei weitere Punkte erspielen zum Endstand der Partie von 0:4.

Da abends noch das 1.Liga Spitzenspiel zwischen dem amtierenden Deutschen Meister Mainz Athletics und der Tabellenführenden ersten Mannschaft der Heideköpfe anstand, mussten die Heideköpfe II ersatzgeschwächt in die zweite Partie starten. Verletzungsbedingt musste dann auch noch kurz vor Beginn der Partie die Aufstellung um gewürfelt werden um das Spiel bestreiten zu können. Für Tübingen bekleidete der Import Spieler Alex Tufts die Werfer Position, der diese Rolle auch schon im Vorjahr noch in der ersten Liga innehatte. Dieser konnte den ersten Angriff der Heideköpfe zügig und mühelos beenden. Der Pitcher der Heideköpfe, Lukas Antoniuk, fand jedoch nicht in seine Partie. Durch einen Freilauf, ein Stolen Base, sowie einem Double konnte Tübingen in nur zwei Schlagleuten den ersten Punkt erzielen. Ein weiterer Freilauf mit darauffolgendem Hit brachte dann schon das 0:2. Das Momentum lag klar auf Seiten der Hawks die munter weiter punkten konnten unter anderem dank eines Triples des Spielertrainers Clarence Brown bei geladenen Bases. So stand es auch dank Fehlern in der Defensive bereits zu Ende des ersten Spielabschnitts 0:10 für Tübingen. Im zweiten Inning gelang es Max Luccarda auf Seiten der Heideköpfe durch einen Fehler der Tübinger Defensive und ein Stolen Base bei einem Aus bis auf das dritte Base vorzurücken. Ein Strike Out durch Tufts, sowie einen kurios geschlagenen Ball der, dank einer Unebenheit des Feldes wieder in den spielbaren Bereich zurückgerollt war, verhinderte das Punkten der Heideköpfe. Erneute fünf Punkte der Tübinger im zweiten Inning sorgten für den Endstand von 0:15 bei dem die Partie im fünften Inning aufgrund der Überlegenheitsregel beendet wurde.

Für Heidenheim spielten: Elian Genter (2/7), Marcel Giraud (0/7), Efthimios Flüge (2/6), Patrick Seyfried (1/4), Lukas Antoniuk (1/5), Marius Buck (0/4), Johannes Weber (0/6), Max Luccarda (0/3), Konstantin Holl (0/1), Chris Thier (0/2), Simon Liedtke (0/4), Kornelius Holl (0/2).

 

Top