DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Heidenheim Heideköpfe gehen mit zwei knappen Niederlagen gegen Südmeister Mainz Athletics in die Playoffs

Spiel 1: die Heidenheim Heideköpfe verloren am Freitagabend mit 5:7 gegen die Mainz Athletics, die Aufholjagd im achten Spielanschnitt kam zu spät

Im Mainzer Stadion „Am Hartmühlenweg“ hatten die Gastgeber den besseren Start in dieser Begegnung. Bereits im Auftaktinning übernahm Mainz nach einem 2-Run-Homerun von Austin Gallagher die Führung.

Die Athletics bauten diese Führung im vierten Inning gegen Heideköpfe-Starter Ricky Tore auf 3:0 aus. Bei geladenen Bases übernahm Logan Grigsby die Pitcherverantwortung im vierten Spielabschnitt und hielt sein Team im Spiel, das allerdings gegen den stark werfenden Athletics-Starting Pitcher Tim Stahlmann nichts Zählbares auf die Reihe brachte. Im siebten Inning legten die Mainzer nochmals vier Runs zum komfortablen Zwischenstand von 7:0 nach.

Im achten Inning konnte dann auch die Offensive des frisch gekürten CEB-Europapokalsiegers die ersten Runs auf der Anzeigetafel verzeichnen. Mit einer 5-Run-Rallye gestalteten die Gäste die Partie wieder völlig offen; Andrew Campbell und Ludwig Glaser mit je einem RBI-Double sorgten hierbei für die Highlights. Zu mehr sollte es in diesem Spiel für Heidenheim nicht reichen, da im neunten  und abschließenden Durchgang keine weiteren Runs gegen Athletics-Closer Dominik Golubiewski (ein US-Amerikaner mit polnischem Pass) folgten. Erwähnenswert auf Heidenheimer Seite war noch das 1.Bundesliga-Debut des erst 15-jährigen Nachwuchstalents Yannic Walther auf der anspruchsvollen Catcherposition.

Tim Stahlmann holte sich den Win als Pitcher: in sieben Innings erlaubte er der hochkarätigen Offensive Heidenheims lediglich zwei Hits und zwei Base on Balls. Sieben Heidenheimer schickte er per Strikeout in den Dugout. Heidenheims Starting Pitcher Ricky Torres (3.1 IP, 4 H, 3 R, 4 BB, 1 K) musste den Loss einstecken.

 

Spiel 2: Die Mainz Athletics ließen auch in Spiel zwei gegen die Heidenheim Heideköpfe am Samstag nicht locker. Mit 4:3 gewannen sie am Ende nach zwei Verlängerungs-Innings. Zuvor hatten sie im neunten Inning zum 3:3 ausgeglichen, als die Heideköpfe mit einigen Unkonzentriertheiten/ bzw. drei Fehlern am Stück das eigentlich gewonnene Spiel noch aus der Hand gaben.

Gary Owens eröffnete das Spiel mit einem Solo-Homerun, ehe die Mainzer Peter Johannessen und Austin Gallagher ebenfalls mit Solo-Homeruns punkten konnten.

Weite Schläge von Ludwig Glaser und Shawn Larry brachten den Ausgleich im dritten Spielabschnitt, ehe Johannes Krumm im achten Inning per RBI-Single die 3:2-Führung markierte.

Das Spiel schien entschieden zu sein, lies Heideköpfe-Pitcher Enorbel Marquez-Ramirez doch kaum etwas zu; ein Opfer-Flugball von Austin Gallagher im neunten Inning sorgte jedoch für den Ausgleich und schickte die Partie in die Verlängerung.

Den Heideköpfen wollte hier nichts Zählbares mehr gelingen, so dass der als Einwechselwerfer für Starter Lennart Stöcklin zum Einsatz gekommene Australier Tom Fitzgerald sich mit sieben Strikeouts in sechs Innings den Win holen konnte. Simon Liedtke kassierte letztlich den Loss, nachdem Mainz im elften Spielabschnitt die Bases laden konnte und den Siegespunkt per „Hit by Pitch“ nach Hause kam. Zuvor hatten sich Justin Erasmus (3 Innings), Mike Bolsenbroek (3 Innings) und Enorbel Marquez-Ramirez (4 Innings) mit guten Leistungen für die Play-offs eingeworfen.

Auf welchen Gegner man trifft steht bis dato nicht fest, das Nachholspiel zwischen Mainz und Mannheim am kommenden Donnerstag wird hier endgültig Aufschluss geben.

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (17-11) spielten in Mainz:

Philip Schulz (SS), Andrew Campbell (RF), Gary Owens (CF, 1 Homerun), Shawn Larry (DH/LF), Ludwig Glaser (3B), Johannes Krumm (1B), Fernando Escarra (C), Simon Liedtke (2B/SS), Elian Genter (LF/3B/2B), Sammy Tsopatalo (LF), Yannic Walther (C), Konstantin Holl (2B), Ricky Torres (SP), Logan Grigsby (RP), Patrick Seyfried (RP), Justin Erasmus (SP), Mike Bolsenbroek (RP), Enorbel Marquez-Ramirez (RP), Klaus Eckle (Coach).

Top