DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020

Heidenheim Heideköpfe mit Split in Stuttgart: 9-8 (10.) & 1:4

Spiel 1: Homesteal von Aaron Dunsmore sichert 9:8-Sieg in Verlängerung gegen starke Reds

Spiel eins des Württemberg-Derbys erfüllte bezüglich Spannung und Dramatik alle Erwartungen. Letztendlich konnte das Gästeteam aus Heidenheim nach einem Verlängerungs-Inning den Platz mit 9:8 als Sieger verlassen.

Die Heideköpfe waren es auch die offensiv die ersten Akzente setzten. Im ersten Inning erzielte Jay Pecci nach einem Double von Sascha Lutz den ersten Run der Partie für Heidenheim. Im vierten Inning bauten die Heidenheimer die Führung auf 4:0 durch drei weitere Runs durch Simon Gühring, Aaron Dunsmore und Thomas DiBenedetto aus. Im selben Inning setzten die Stuttgarter aber auch ein erstes offensives Ausrufezeichen in der Partie: Australien-Import Troy Weinert schlug beim Saisondebut von Heideköpfe-Starter Luke Sommer einen 2-Run-Homerun zum 2:4.

Im sechsten Inning beförderten Shawn Larry sowie Johannes Krumm für Heidenheim zweimal das Spielgerät per Solo-Homerun aus dem DB-Baseballpark in Bad Cannstatt zur zwischenzeitlichen 6:2 Führung für das Gästeteam. Die Stuttgarter verkürzten jedoch umgehend wieder auf 4:6.

Heidenheim baute erneut den Vorsprung durch Aaron Dunsmore im siebten Inning auf 7:4 aus. Aber wiederum hatte die Offensive der Stuttgarter eine Antwort. Ebenfalls im siebten Inning erzielte Ex-Heidekopf Marcel Hering nach einem Double von Xavier Gonzales das 5:7 gegen den als Einwechselwerfer pitchenden Johannes Krumm. Im darauffolgenden Inning schlug Ruben Kratky einen 2-Run-Homerun für die Gastgeber und glich die Partie dadurch erstmals für die Reds aus. Da im neunten Inning keine weiteren Runs erzielt wurden, musste die Entscheidung in einem extra Inning fallen.

Die Heidenheimer waren dann auch im zehnten Inning direkt erfolgreich und erzielten durch James McOwen auf Schlag von Marius Buck und durch einen gewagten Homesteal von Aaron Dunsmore die 9:7 Führung. Hagen Rätz konnte für Stuttgart nach einem Single von Troy Weinert nochmal zum Endstand von 8:9 verkürzen. Für mehr reichte es in der äußerst spannenden und ausgeglichenen Partie für Stuttgart aber nicht mehr.

Das Duell der Relief-Pitcher ging an den Heidenheimer Johannes Krumm (4 IP, 6 H, 4 R, 3 ER, 3 BB, 3K). Mit dem Loss wurde der Stuttgarter Pitcher Marcel Hering belastet (2 IP, 3 H, 2 R, 0 BB, 0 K).

Spiel 2: Pitcherduell der ehemaligen US-Minor Leaguer ging mit 4:1 an Stuttgart

Die Stuttgart Reds revanchierten sich nach der knappen 8:9-Niederlage in Spiel eins mit einem 4:1-Sieg in der zweiten Partie des Doubleheaders gegen die Heidenheim Heideköpfe. Thomas de Wolf sorgte bei 2 Aus mit einem 3-Run-Homerun im dritten Spielabschnitt für die Vorentscheidung in einer von beiden Defensiven dominierten Begegnung.

Heidenheim ging durch Sascha Lutz‘ RBI-Single im dritten Inning mit 1:0 in Führung (der durch eigenen Hit auf Base postierte Jay Pecci punktete) und rückte danach bis auf die 2.Base vor. Ein fair geschlagener Ball von James McOwen hätte daraufhin das 2:0 bedeutet aber der Schiedsrichter annullierte diesen Schlag und es blieb beim 1:0.

Im direkten Gegenzug antwortete Stuttgart. Nachdem Chris Mortimer und Gavin Ng per Walk und Bunt-Single die erste Base erreichte, trat Thomas de Wolf an die Platte und drehte die Partie mit einem Schwung. Sein Homerun brachte Stuttgart mit 3:1 in Front. Sein RBI-Double im fünften Durchgang lies Marcel Hering punkten stellte den 4:1-Endstand her.

Ansonsten waren es die Pitcher, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Eric Massingham erlaubte sieben Hits, einen Run und zwei Walks in neun Innings. Sechs Batter schickte er per Strikeout in den Dugout zurück. Tyler Lockwood ließ fünf Hits, vier Runs und ein Base on Balls in acht Innings zu, gab aber auch fünf „Hit by Pitches“ ab.

Die Heidenheim Heideköpfe bleiben nach dem Split mit nunmehr 8 Siegen bei 4 Niederlagen auf Tabellenplatz 2 und erster Verfolger der Regensburg Legionäre, zur Revanche gegen die Stuttgart Reds kommt es bereits am Freitag, 29. Mai 2015-19:00 Uhr und Samstag, 30. Mai 2015-13:00 Uhr (neu!) im heimischen Heideköpfe-Ballpark.

Für Heidenheim spielten in Stuttgart: Philip Schulz (SS, 0 Hits aus 8 Schlagversuchen, 1 BB), Jay Pecci (3B, 3 aus 9), Sascha Lutz (LF, 2 aus 8), Jamie McOwen (CF, 5 aus 9), Simon Gühring (C, 1 aus 9), Aaron Dunsmore (2B, 3 aus 9), Thomas DiBenedetto (DH, 3 aus 8), Marius Buck (RF, 0 aus 1), Johannes Krumm (1B/P/, 2 aus 8, 1 Homerun), Shawn Larry (RF, 3 aus 5, 1 Homerun), Luke Sommer (P/RF, 0 aus 5), Tyler Lockwood (P), Senad Sekic (1st Basecoach), Klaus Eckle (Headcoach)

Top