DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Heidenheim Heideköpfe mit fehlerfreier Defensive und fünf Homeruns zum Doppelsieg in Saarlouis

Spiel 1: 4:2-Sieg in hochklassigem, fehlerfreien Spiel

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H  E
SAA 0 1 0 0 1 0 0 0 0   2  6  0
HDH 1 0 0 1 1 1 0 0 0   4  8  0

Win: Freimuth (5-0/ 1 Save)/ Loss: Mick (0-2)

Die Heidenheim Heideköpfe gewannen am Pfingstmontag die Heimpremiere der Saarlouis Hornets in der Saison 2018. In Spiel eins des Doubleheaders setzten sie sich mit 4:2 im Saarland durch und festigten damit Rang eins im Süden der 1. Baseball-Bundesliga.

Die Vorzeichen für Heidenheim waren dabei nicht allzu rosig, musste man doch auf die Verletzten Sascha Lutz, Simon Gühring und Johannes Krumm verzichten, zudem fielen Ludwig Glaser und Julius Spann auch noch aus. Mit einem Solo-Homerun im ersten Inning machte Gary Owens da weiter wo er vor Wochenfrist in Mannheim aufgehört hatte, doch Saarlouis konnte das Spiel mit einem Run im zweiten Durchgang wieder ausgleichen. Ein Solo-Homerun von Mitch Nilsson im vierten Inning, sowie ein RBI-Single von Owens (der dabei den auf Base postierten Philip Schulz nach Hause brachte) im fünften Umlauf führten zum 3:1, bevor Saarlouis per Homerun von Yannik Petry auf 2:3 verkürzen konnte. Shawn Larry stellte direkt im Anschluss mit einem weiteren Solo-Homerun den späteren Endstand von 4:2 her.

Clayton Freimuth sicherte sich den Sieg mit elf Strikeouts in fünf 2-Hit-Innings aus dem Bullpen heraus. Logan Grigsby hatte vier Hits, zwei Runs, zwei Walks und drei abgeworfene Schlagleute in etwas mehr als vier Innings zu verantworten. Peter Mick kassierte nach acht Innings, neun Hits, vier Runs und einem Base on Balls die Niederlage.

 

Spiel 2: Souveräner 13:1-Abbruchsieg

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H  E
SAA 1 0 0 0 0 0 0 x x   1    2  2
HDH 0 1 1 1 7 2 1 x x 13  15  0

Win: Hively (6-1)/ Loss: Levin (2-4)

Mit einem 13:1-Kantersieg fuhren die Heidenheim Heideköpfe vom Gastspiel bei den Saarlouis Hornets zurück nach Hause. Sieben Runs im fünften Durchgang schraubten das Ergebnis in die Höhe. Saarlouis führte sogar nach dem ersten Inning, hatte dann aber nichts mehr zuzusetzen. Shawn Larry und Mitch Nilsson, die schon im ersten Spiel den Ball über den Zaun befördert hatten, waren erneut mit Homeruns erfolgreich. Nilsson kam insgesamt auf drei RBI. Philip Schulz, Jay Pecci und Shawn Larry erzielten jeweils zwei Runs; Gary Owens, Sammy Tsopatalo und Stefan Karpf schlugen jeweils drei Hits.

RJ Hively ließ in fünf Innings nur zwei Hits, einen Run und einen Walk zu. Neun Akteure des Gegners schickte er per Strikeout in den Dugout zurück. Marcel Giraud ließ in zwei Innings gar keinen Hit der Gastgeber zu und verbuchte vier Strike-Outs. Saarlouis US-Werfer Jake Levin kassierte den Loss. Er musste in 4 2/3 Innings neun Hits, neun Runs (8 ER) und fünf Walks hinnehmen.

Für Heidenheim (16-1) spielten in Saarlouis (3-13):

Philip Schulz (SS/C, 2 von 7), Jay Pecci (3B, 2 von 7), Mitch Nilsson (1B/SS, 3 von 8, 2 Homeruns, 4 RBI), Gary Owens (CF, 5 von 8, 1 Homerun, 4 RBI), Shawn Larry (RF, 3 von 7, 2 Homeruns), Tristan Hurler (DH/1B, 0 von 7), Simon Liedtke (2B, 1 von 7), Marius Buck (LF, 0 aus 5), Sammy Tsopatalo (C/DH, 4 aus 9), Stefan Karpf (2B, 3 von 5), Patrick Seyfried (CF, 0 von 1), Logan Grigsby (SP), RJ Hively (SP), Clayton Freimuth (RP), Marcel Giraud (RP), Klaus Eckle (Manager), Mike Hartley (Headcoach).

Teile diesen Beitrag:

Top