DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Heidenheim Heideköpfe mit Doppelsieg gegen Regensburg

Die Heidenheim Heideköpfe gewannen zwei Mal gegen den Tabellenzweiten Regensburg Legionäre – in Spiel 2 konnte dabei eine 0:6-Rückstand nach vier Innings noch in einen 10-Punkte-Abbruchsieg nach 8 Innings umgewandelt werden.

 

Spiel 1:

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
REG 0 0 0 0 1 1 0 0 0   2   3 0
HDH 0 1 0 0 2 0 1 3 0   7 14 1

Win: Freimuth / Loss: Bolsenbroek

Die Buchbinder Legionäre Regensburg unterlagen den Heidenheim Heideköpfen am Samstag in Spiel eins ihrer Zweispielserie mit 2:7. Heidenheim lag ab dem zweiten Spielabschnitt durch einen Run von Shawn Larry in Front und baute die Führung in der Folge kontinuierlich weiter aus. Regensburg konnte zwischenzeitlich zwar auf 1:2 und 2:3 verkürzen, verpasste aber das Comeback. Simon Gühring zeichnete sich dabei einmal mehr mit vier Hits, einem Run und ein RBI als bester Schlagmann aus. Shawn Larry steuerte drei Hits und zwei RBI bei, Jay Pecci punktete zweimal. Jose Palacios und Elias von Garßen erzielten die beiden Runs für die Buchbinder Legionäre.

Clayton Freimuth startete für die Heideköpfe und erlaubte in fünf Innings, zwei Hits, einen Run (0 ER) und vier Walks, konnte sich auch jederzeit auf eine sattelfeste Defensive verlassen bei denen die Outfielder Sascha Lutz, Gary Owens und Shawn Larry einige Bälle artistisch aus der Luft fangen konnten. Regensburgs Starter Mike Bolsenbroek musste in sieben Innings, vier Runs bei zwölf Hits und zwei Base on Balls hinnehmen. Mit acht Strikeouts konnte er den Schaden noch relativ gering halten.

Spiel 2:

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
REG 1 2 1 2 0 0 0 0 X   6   5 3
HDH 0 0 0 1 1 0 7 7 x 16 15 1

Win: Hively / Loss: Greenfield

Die Heidenheim Heideköpfe feierten einen 16:6-Comebacksieg gegen die Buchbinder Legionäre Regensburg in Spiel zwei ihrer Serie am Sonntag. Die Gäste aus der Oberpfalz dominierten die erste Hälfte der Begegnung und lagen Mitte des vierten Innings mit 6:0 gegen Heideköpfe-Starter Julius Spann in Front und führten auch noch nach 6 Innings mit 6:2. Tristan Hurler gelang es die Offensive der Regensburger zwei Innings lang zu stoppen – u.a. durch ein spektakuläres Play an der dritten Base von Routinier Jay Pecci, der durch diese Double Play mögliche Punkte verhinderte. Zwei 7-Run-Rallyes im siebten und achten Inning gegen nachlassendes Regensburger Pitching verhalfen dem amtierenden Deutschen Meister dann doch noch zum Erfolg. Mitch Nilsson und Simon Liedtke verbuchten jeweils zwei Runs und drei RBI für Heidenheim; Gary Owens steuerte drei Hits, zwei Runs und zwei RBI bei. Insgesamt zehn unterschiedliche Spieler punkteten für den sehr homogen spielenden Gastgeber. Bei den Gästen zeichnete sich Ex-USA-Profi Pascal Amon mit einem Homerun und drei RBI aus. RJ Hively wurde am Sonntag nur als Reliever eingesetzt, holte sich aber dennoch den Win, Regensburgs Bill Greenfield ließ neun Hits, acht Runs (5 ER) und zwei Walks in 6 1/3 Innings zu.

 

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (30-8) spielten gegen Regensburg (23-15):

Sascha Lutz (LF, 2 Hits aus 9 Schlagversuchen), Jay Pecci (3B, 3 aus 8), Gary Owens (CF, 3 aus 6), Mitch Nilsson (2B/1B, 3 aus 10), Simon Gühring (DH/1B, 4 aus 5), Tristan Hurler (1B/P, 0 aus 3), Shawn Larry (RF, 4 aus 9), Johannes Krumm (PH/DH, 2 aus 5), Philip Schulz (C/SS, 3 aus 6), Simon Liedtke (SS/P/2B, 4 aus 8), Sammy Tsopatalo (1B/C, 1 aus 6), RJ Hively (RP), Patrick Seyfried (RP/3B), Clayton Freimuth (SP), Julius Spann (SP), Marcel Giraud (RP), Klaus Eckle + Markus Winkler (Coaches).

Teile diesen Beitrag:

Top