DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Heideköpfe sichern sich nach Doppelsieg in Bad Homburg (7:1/ 8:6) den 2.Tabellenplatz

Heidenheim Heideköpfe sichern sich nach Doppelsieg in Bad Homburg (7:1/ 8:6) den 2.Tabellenplatz; Spitzenreiter Regensburg noch in Reichweite – nächste Spiele: Freitag, 17. Juli 2015, 19:00 vs. Mannheim Tornados in Heidenheim (Spiel 2: Samstag, 18. Juli 2015, 14:00 Uhr)

Spiel 1: Starker Johannes Krumm sichert ungefährdeten 7:1-Sieg gegen gut mitspielende Hornets

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HEI 0 0 0 2 0 0 0 2 3 7 10 0
HOM 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 5 2
  • Win: J. Krumm (7-1)
  • Loss: D. Klein (0-6)
  • Boxscore

Die Heidenheim Heideköpfe setzten sich in Teil eins des Doubleheaders bei den Bad Homburg Hornets mit 7:1 durch. Fünf der sieben Runs erzielten sie in einer sehr ausgeglichenen Partie in den letzten beiden Durchgängen.

Heidenheim ging im vierten Spielabschnitt nach Opfer-Flugball von Johannes Krumm und Basehit von Robert Gruber mit 2:0 in Führung, konnte aber erst gegen Ende der Partie – mit zwei Runs im achten Inning und drei Runs im neunten Inning – endgültig davonziehen. Johannes Krumm überzeugte als Heideköpfe-Starter mit acht starken Innings. Nur einen Run – ein Homerun von Chris Ciatti im sechsten Durchgang – gab er bei insgesamt fünf Hits und drei Walks ab und warf dabei 7 Strike-Outs.

Auf der Gegenseite konnte Daniel Klein (8.1 IP, 9 H, 7 R, 5 ER, 3 BB) lange Zeit gut mithalten, bis ihm zum Ende hin die Puste ausging.

Aktivposten bei Heidenheim waren Aaron Dunsmore mit zwei Hits und zwei selbst erzielten Runs, der wiedergenesene Jay Pecci mit starken Spielzügen,  zwei Basehits und einem Run, sowie Marius Buck mit zwei Hits und einem Run.

Spiel 2: Heideköpfe erneut fehlerfrei; Tyler Lockwood’s starkes Pitching legt Grundstein zum 8:6-Erfolg gegen zum Schluss noch einmal aufkommende Gastgeber

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HEI 1 0 0 0 1 0 3 0 3 8 12 0
HOM 1 0 0 0 0 0 0 0 5 6 12 3
  • Win: T. Lockwood (9-3)
  • Loss: G. Owens (1-3)
  • Boxscore

Die Bad Homburg Hornets lieferten den favorisierten Heidenheim Heideköpfe auch in der zweiten Partie des Doubleheaders bis zum Schluss einen großen Kampf und erzielte im Abschlussinning fünf Punkte. Dennoch setzte sich der amtierende Deutsche Vizemeister mit 8:6 bei den Hessen durch und bleibt somit Süd-Tabellenführer Regensburg dicht auf den Fersen. Für die Hornets reicht es nach den beiden Niederlagen weiterhin nur zum letzten Tabellenplatz.

Jay Pecci sorgte im ersten Inning für die frühe Führung der Heideköpfe. Der lange verletzte Italiener erreichte nach einem Ground Ball von Aaron Dunsmore die Ausgangsbase. Aber auch die Hornets ließen sich nicht lange Bitten und glichen die Partie noch im selben Inning nach einem Triple von Leadoff-Hitter Nate Thomas aus.

Bis ins fünfte Inning schafften es die beiden US-Pitcher (Tyler Lockwood für Heidenheim und Garry Owens für Bad Homburg) im Anschluss die jeweils gegnerische Offensive in Schach zu halten; dann gelang es Simon Gühring mit einem Homerun über den Zaun im linken Außenfeld die 2:1-Führung für die Heideköpfe zu erzielen.

Drei Punkte für die Heideköpfe im siebten Spielabschnitt (u.a. ein 2-Punkte-Homerun von James McOwen) und weitere  drei Punkte im neunten Inning (Basehits von Thomas DiBenedetto, Johannes Krumm und Stefan Karpf) schufen einen komfortablen 8:1-Vorsprung, ehe es in der zweiten Hälfte des Abschlussdurchgangs noch einmal knapp werden sollte: insgesamt fünf Runs brachten die Hornets dabei ins Ziel (u.a. mit einem mächtigen 2-Run-Homerun von Gary Owens gegen Heideköpfe-Reliefer Robert Gruber).

In der Heidenheimer Offensive konnte sich insbesondere der als DH eingesetzte Simon Gühring mit drei Hits (1 Homerun + 2 Doubles) auszeichnen. Den Win verbuchte Tyler Lockwood für sich (7IP, 7H, 2BB, 10K, 1ER). Ebenso erfreulich aus Heidenheimer Sicht waren die gute Spielleistung des eigentlich am Unterarm verletzten Sascha Lutz und das tadellose Shortstop-Debut auf Erstliganiveau des erst 18-jährigen Eigengewächses Stefan Karpf.

Für Heidenheim spielten in Bad Homburg:

Jay Pecci (3B, 3 Hits aus 9 Schlagversuchen), Philip Schulz (SS/C, 1 aus 5), Jamie McOwen (CF, 3 aus 10, 1 Homerun, 3 RBI), Simon Gühring (C/DH, 3 aus 7, 1 Homerun, 2 RBI), Aaron Dunsmore (RF, 3 aus 9, 2 RBI), Robert Gruber (1B/P, 1 aus 4), Thomas DiBenedetto (2B, 3 aus 8), Marius Buck (LF, 2 aus 4), Johannes Krumm (P/1B, 1 aus 8), Sascha Lutz (LF, 1 aus 3), Stefan Karpf (SS, 1 aus 5, 2 RBI), Lukas Antoniuk (3B, 0 aus 1), Tyler Lockwood (P), Patrick Seyfried (P), Sammy Tsopatalo (Warm-Up-Catcher), Klaus Eckle (Headcoach)

Teile diesen Beitrag:

Top