DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019

FINALE 2017 | Spiel 3 + 4

Finale zur Deutschen Baseball-Meisterschaft 2017 – Bonn Capitals vs. Heidenheim Heideköpfe: Spiel 3 am 07.10.17, 14:00 Uhr in Bonn, Spiel 4 am 08.10.17, 14:00 Uhr in Bonn

Nach der Siegteilung in Spiel 1 und 2 vor Wochenfrist wollen die Heidenheim Heideköpfe (Deutscher Meister 2009 & 2015) jetzt in Bonn „nachlegen“ und den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte holen; wer zuerst drei Siege hat ist Deutscher Meister. Spiel 3 findet am Samstag, 07.10.2017 um 14:00 Uhr im Bonner Baseballstadion in der Rheinaue statt, Spiel 4 am Sonntag, 08.10.2017 um 14:00 Uhr ebenfalls in Bonn. Ein eventuelles Spiel 5 wäre dann am Samstag, 14.10.2017, 14:00 Uhr wieder in Heidenheim.

22292139_1723681244593813_1601542254_o

Die Heidenheim Heideköpfe (35-11 Siege) sind als topgesetztes Team nach der Interleague-Runde ins Finale eingezogen, die Bonn Capitals (31-13 Siege) letztlich an Platz 3 der Setzliste. Dennoch stehen sich hier zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber, wie schon die ersten beiden Finalspiele (2:11 und 7:4 aus Heidenheimer Sicht) aufgezeigt haben. Heidenheim hat leichte Vorteile in der Offensive (OPS .862 zu .822), Bonn im Pitching (ERA 2.60 zu 3.27). In der Verteidigungsleistung liegen beide Teams gleichauf (FLD .971 für Bonn/ .968 für Heidenheim). Die Bonn Capitals haben nach vielen Jahren vergeblichen Anlaufs – jeweils als Mitfavorit auf den Meistertitel gehandelt – nach langer Zeit wieder das DM-Finale erreicht und bauen auf eine immens starke Pitcherriege um die Deutschen Nationalspieler Sascha Koch (ERA 1.83, 13-2 Siege), Maurice Wilhelm (ERA 2.44, 4-1 Siege, 1 Save), Max Schmitz (ERA 1.32, 3-0 Siege, 6 Saves), Markus Solbach (zum Halbfinale frisch zurück vom US-Profibaseball; ERA 0.42, 4-0 Siege – derzeit allerdings leicht verletzt, sein Einsatz ist daher eher unwahrscheinlich) und Eric Brenk (ERA 3.69, 0-1 Siege, 2 Saves), sowie den Australier Wilson Lee (ERA 5.00, 5-8 Siege). In der Offensive sind vor allem Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert (AVG .362 mit 4 Homeruns), Chris Goebel (AVG .369), Eric Brenk (AVG .318 mit 4 Homeruns), Daniel Lamb-Hunt (AVG .346 mit 4 Homeruns) und Maurice Wilhelm (AVG .314 mit 9 Homeruns) zu beachten.

Aber auch die Heidenheimer wissen um ihre Stärken. Ein effektives Pitching um die Deutschen Clayton Freimuth (ERA 2.40, 9-3 Siege, 8 Saves), Ricky Torres (ERA 3.54, 3-2 Siege), Julius Spann (ERA 4.95, 2-1 Siege), Patrick Seyfried (ERA 5.25, 1-1 Siege) und den Australier Justin Erasmus (ERA 2.25, 13-2 Siege); gepaart mit einer stabilen Feldverteidigung und einer potenten Offensive – angeführt von den ehemals in den US-amerikanischen Minor Leagues spielenden Gary Owens (AVG .398 mit 15 Homeruns), Mitch Nilsson (AVG .347 mit 8 Homeruns) und Jay Pecci (AVG .277); sowie den Deutschen Nationalspielern Simon Gühring (AVG .359 mit 7 Homeruns), Sascha Lutz (AVG .381 mit 5 Homeruns), Shawn Larry (AVG .272 mit 10 Homeruns), Philip Schulz (AVG .333) und Robert Gruber (AVG .295) – machen das Heideköpfe-Team 2017 auch für die leicht favorisierten Bonner zu einer „ganz harten Nuss“. Insbesondere die Tatsache, dass die Heidenheimer im Saisonverlauf auch nach Rückständen immer wieder zurück kamen zeichnet das diesjährige Erfolgsteam unter der Leitung von Klaus Eckle und Jay Pecci besonders aus.

Mehr Informationen zum Bundesliga-Baseball auch unter www.baseball-bundesliga.de, Live-Übertragung der Spiele am Wochenende über www.legionaere-tv.de.

Top