DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Aktueller Tabellenführer der 1. Bundesliga zu Gast in Heidenheim

Foto: Kalle Linkert

Foto: Kalle Linkert

Hochspannung vor dem schwäbischen Derby: der Tabellenzweite aus Heidenheim (9-3-Siege) empfängt den aktuellen Tabellenführer Stuttgart Reds (7-2-Siege) am Freitag, 20. Mai 2016, ab 19:00 Uhr und am Samstag, 21. Mai 2016 ab 14:00 Uhr im Heideköpfe-Ballpark.

Gegen die Stuttgart Reds gab es bereits in den Vorjahren packende Duelle, so dürfen sich die Zuschauer wohl auch diesmal wieder auf zwei enge Matches einstellen. Die Reds sind trotz namhafter Abgänge (u.a. Thomas DeWolf, Eric Massingham) ausgezeichnet in die Saison gestartet und haben insbesondere durch nahezu fehlerfreie Defensivarbeit bis dato nur jeweils ein Spiel gegen Mainz und Regensburg verloren (auch die Heideköpfe haben in diesen Duellen gesplittet), zudem ist es ihnen gelungen alle knappen Spiele auch zu gewinnen.

In Spiel 1 am Freitag-Abend wird das Pitcherduell aller Voraussicht nach Johannes Krumm für Heidenheim (ERA 3.94, 3-2 Siege) gegen Ex-Heidekopf Hagen Rätz (ERA 4.85, 2-2 Siege) lauten; in Spiel 2 am Samstag-Nachmittag duellieren sich die beiden Ex-USA-Profis Wes Roemer (ERA 2.63, 4-1 Siege) für Heidenheim gegen David Rider (ERA 1.59, 3-0 Siege) für Stuttgart.

Erste Einwechselwerfer für Heidenheim sind Patrick Seyfried (ERA 3.38, 2-0), Marcel Giraud (ERA 0.00) und Julius Spann (ERA 4.50); für Stuttgart Ex-Heidekopf Marcel Hering (ERA 1.29, 2-0), Matthias Schmitt (ERA 4.82) und Jonathan Conzelmann (ERA 0.00).

Die Heidenheimer planen erstmals in dieser Saison mit ihrer best möglichen Offensivreihe anzutreten (u.a. auch mit Neuzugang Philipp Howard, der seine sechswöchige Wechselsperre jetzt abgesessen hat), es bleibt abzuwarten in wie weit diese den Spielen dann auch ihren Stempel aufdrücken kann. James McOwen (AVG .380/ OPS 1.116), Jay Pecci (AVG .392/ OPS .948), Terrell Joyce (AVG .438/ OPS 1.241), Simon Gühring (AVG .320/ OPS .835) und Aaron Hornostaj (AVG .400/ OPS 1.147) besitzen hier auf alle Fälle herausragende Statistikwerte und können einzelne Spiele quasi im Alleingang entscheiden, wie es auf der anderen Seite Stuttgarts Spielertrainer Gavin Ng (AVG .321/ OPS 1.123), Gary Owens (AVG .343/ OPS 1.010) und Xavi Gonzalez (AVG .429/ OPS 1.058) auch möglich ist.

Teile diesen Beitrag:

Top