DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

1 .Baseball-Bundesliga 2022: Heidenheim Heideköpfe mit Doppelsieg gegen Ulm: 9:3/ 7:5 (12.)

Spiel1: Heideköpfe mit souveräner Vorstellung zum 9:3-Sieg in Spiel 1

Im ersten Nachbarschaftsduell gingen die Heidenheim Heideköpfe bei den IT sure Ulm Falcons mit 9:3 als Sieger vom Platz. Der amtierende Deutsche Meister aus Heidenheim ging früh mit 4:0 in Führung und baute diese Inning für Inning weiter aus. Beim Spielstand von 9:0 für Heidenheim brachten die Falcons erst im neunten und letzten Durchgang ihrerseits Punkte auf das Scoreboard, der 9:3-Sieg war aber jederzeit ungefährdet.

Mike Bolsenbroek führte die Heideköpfe als Starting Pitcher an und ließ in fünf Innings nichts anbrennen. Der niederländische Nationalpitcher sammelte dabei neun Strikeouts und gab lediglich einen Hit ab. Ihm folgten Luke Sommer, Logan Grigsby und Patrick Seyfried als Werfer.

Bei den Ulmern startete Finn Freisberg. Nach zwei Innings war für ihn aber bereits Schluss und Tom Krüger, sowie Efthimios Flüge bestritten die restlichen Innings.

In der Heidenheimer Offensive zeichnete sich Shawn Larry mit einem 3-Run-Homerun aus. Luca Hörger sammelte drei Hits bei fünf Schlagversuchen.

 

Spiel 2: angeschlagene Heideköpfe mit 7:5-Arbeitssieg nach Verlängerung

In einem packenden Duell gewinnen die favorisierten Heidenheim Heideköpfe erst in Extra-Innings bei den IT sure Falcons Ulm. Das Tabellenschlusslicht aus Ulm konnte hinter ihren stark werfenden Pitchern Chris Ehrich und Ramon Lucas lange gut mithalten und musste sich erst nach 12 Innings gegen den Tabellenzweiten mit 7:5 geschlagen geben.

Die Falcons lagen dabei sogar nach der oberen Hälfte des neunten Innings mit 2:5 in Rückstand, glichen die Partie aber nach einer 3-Run-Rallye gegen Heideköpfe-Closer Andres Perez Padilla aus. Ben Siemer und Joshua Crouse waren jeweils mit RBI-Singles erfolgreich. Crouse erlief nach einem Walk bei geladenen Bases den dritten Punkt. Bei weiter geladenen Bases und nur einem Aus hatten die Platzherren im Anschluss die Chance auf die Sensation, doch Perez Padilla behielt die Nerven und beendete das Inning ohne weiteren Run für die Falcons.

Die Entscheidung zugunsten der Gäste von der Ostalb fiel erst im 12 Inning. Nach einem Double von Patrick Seyfried erliefen Samuel Tsopatalo und Yannic Walther die beiden vorentscheidenden Runs für die Heideköpfe. Heideköpfe-Reliefer Simon Liedtke sicherte sich in drei Innings den Win (0ER, 3H, 1BB, 3K). Der etatmäßige Pitcher Logan Grigsby avancierte gemeinsam mit Seyfried zum Matchwinner, fing er doch zwei Bälle im Leftfield und warf den möglichen Ulmer Siegläufer an der Homeplate aus. Den bitteren Loss für die Falcons kassierte der Ex-Heidenheimer Efthimios Flüge (1IP, 2ER, 2H, 1K).

 

Es spielten für Heidenheim (jetzt: 17-7 Siege, Tabellenplatz 2):

Konstantin Holl (LF), Luca Hörger (RF), Drew Janssen (SS), Shawn Larry (DH/RF), Gary Owens (CF), Sammy Tsopatalo (1B/LF), Mitch Franke (1B), Yannic Walther (C), Simon Liedtke (3B/P), Maurice Montgomery (2B/3B), Christoph Valentin, Patrick Seyfried (P/2B/LF), Logan Grigsby (P/LF), Luke Sommer (P/LF), Jared Mortensen (P), Andres Perez Padilla (P), Elian Gentner (LF).

Top