DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Unter Wert geschlagen

Junioren

Stuttgart behält diesmal die Oberhand

Die Hoffnung Stuttgart Reds auch im Rückspiel in Stuttgart schlagen zu können erfüllte sich leider nicht. Bis zum Wechsel im dritten Inning hatte man durchaus gute Chancen, konnte in den ersten drei Angriffsinnings allerdings nur einen (diesen mithilfe eines Errors des Stuttgarter 3rd Basemanns) von sechs zu Läufer gewordenen Batter über die Home-Plate bringen.

Auf dem Mound startete für Heidenheim Marcel Giraud. Marcel erwischte einen guten Start. Drei Strike Outs in den ersten beiden Innings. Die erste bedrohliche Situation (zwei Stuttgarter Läufer in Scoring Position) konnte er selbst mit einem aus der Luft gefangenen nach dem zu hoch geschlagenen Bunt abwenden. Im dritten Inning brachten die ersten beiden Hits und der damit verbundene 3:1 Vorsprung für Stuttgart dann aber die Wende. Von diesem Rückstand erholte sich Heidenheim nicht mehr. Offensichtlich traute man sich eine Wende nicht zu und ergab sich seinem Schicksal.

Auch ein Pitcherwechsel (Elian Gentner übernahm den Wurfhügel) brachte kurzfristig keine Besserung.. Drei weitere Hits der Stuttgarter sowie ein Fehler im Infield manifestierte den Stuttgarter Sieg frühzeitig.

Läuft es im Angriff des Gegners gut, hilft nur es selbst im Angriff besser zu machen. Obwohl der Starting Pitcher aus Stuttgart immer wieder Probleme mit der Kontrolle hatte und in fünf Innings zwar sechs Strike-Outs aber auch fünf Walks warf, konnte man daraus keinen Vorteil ziehen. Es gab zu wenig gute Kontakte, die wenigen guten wurden meist von der Reds-Defense entschärft.

In der zweiten Hälfte des Spiels konnte nichts mehr gedreht werden, es gab nur wenige sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten..

Am Ende behielt Stuttgart diesmal die Nase mit 7 zu 1 Runs (9 zu 2 Hits und 1 zu 2 Errors) die Nase vorn..

Gespielt haben:Emil Behr (1IP, CF), Nicolas Dammann (1st), Dominik Feil (C, 1 aus 3), Elian Gentner (4 IP, 3rd, 1 aus 4), Marcel Giraud  (3 IP, 1st), Konstantin Holl (2nd), Luca Hörger (LF), Simon Liedtke (SS), Benedikt Mack (LF), Dominik Plitz (1st, 3rd), Samuel Tsopatalo (RF), Jonathan Vollprecht (CF)

Coaches: Johannes Weber, Kornelius Holl, Clayton Freimuth

 

Teile diesen Beitrag:

Top