DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Nach vielen Jahren geht der Länderpokal der Junioren 2017 endlich wieder nach Baden-Württemberg

 

Nach Überraschungs-Start und -Ende mit dazwischen liegendem nervenaufreibendem und krimitauglichem Halbfinale erspielte sich das Team Ba-Wü den Titel. Zu alledem konnte Elian Gentner die Auszeichnung für den MVP (wertvollsten Spieler) des Turniers mit nach Heidenheim nehmen.

Weitere Bilder von S. Liedtke s. Bilder Länderpokal Juniorn 2017

Trainerstab: Matthias Brunner (Head), Johannes Weber, Markus Winkler, Hagen Rätz

Physio: Marc Ropers und Moritz

Spieler Team Baden-Württemberg: Emil Behr, Elian Gentner, Simon Liedtke, Dominik Plitz (Heidenheim); Merlin Bendlin (Mannheim); Austin Davis, Colin Holzwarth, Luca Mayer, Joshua Steigert, Samuel Steigert (Neuenburg); Jannik Denz, Fridolin Fink, Matthias Schmitt, Jonas van Bergen, Fabian Weil (Stuttgart); Amando Dossow, Philipp Munz (Tübingen); Tobias Graf (Ladenburg); Jesse Oberst (Ulm)

Fans und Eltern: reichlich

Zusammenfassung:

Wie schon die letzten Jahre zuvor ging es für das Team Ba-Wü bereits am Samstag um 09:00 Uhr früh los. Die morgens angereisten Fans mussten also sehr früh aufstehen um rechtzeitig zu Play Ball dabei sein zu können. Dafür gab es schönes Wetter, den ganzen Tag über war es sehr warm und sonnig.

Gespielt wurde zunächst in zwei Gruppen: Gruppe A waren drei Verbände eingeteilt: Nordrhein-Westfalen, Südwest und Hessen. In Gruppe B, und damit jeweils ein Pflichtspiel mehr bis zum Halbfinale, waren Ba-Wü zusammen mit Bayern, Berlin/ Brandenburg und Hamburg/ Schleswig-Holstein eingeteilt.

Gruppenphase:

Als erstes erwartete die Ba-Wü-Auswahl den Serienfinalist der letzten Jahre Bayern, der nie zu unterschätzen ist. Im Vorfeld wurde Bayern, obwohl Nationalspieler fehlten, als starker Gegner eingeschätzt.

Trotz einiger (zu vieler) vermeidbarer Errors auf Seiten der Ba-Wü-Defense war der 9:3 Sieg (9:4 Hits) das ganze Spiel über eigentlich nicht gefährdet. Das solide Ba-Wü-Pitching (Colin Holzwarth, Emil Behr), sowie eine starke Offense (2 Doubles Elian Gentner, 2 Hits Amando Dossow) zur Mitte des Spiels brachten den ersten Gruppensieg ungefährdet nach Hause.

Die aktuelle Stärke des zweiten Gegners Berlin/ Brandenburg ist immer schwer einzuschätzen, da stark schwankend, so dass man auf das Spiel gespannt sein durfte.

Durch das Ausnutzen der Schwächen der Pitcher aus Berlin/ Brandenburg (zu wenig Strikes, zu viele Walks) war das Spiel aber schon nach dem ersten Inning (7:1) praktisch gewonnen worden. Im weiteren Verlauf hatte man immer wieder Läufer auf Base, die aber leider punktlos strandeten, man hätte eher noch viel höher führen können. Weitere Walks gegen Ende des Spiels machte es Team Ba-Wü einfach das Spiel verkürzt nach der 10-Run-Rule mit 13:3 zu gewinnen. Best Batter mit zwei Hits war in diesem Spiel Merlin Bendlin (2 für 2).

Sonntag Vormittag stand das dritte Gruppenspiel an. Deutlich kühler als am Vortag drohte es immer mal wieder zu regnen. Waren es gegen Hamburg/ Schleswig-Holstein in der Vergangenheit meist recht einseitige Spiele, sollte es diesmal über weite Zeit spannender als erwartet bleiben; der Gegner konnte das Spiel länger als gedacht offen gestalten. Der Sieg konnte erst im dritten und vierten Inning mit Runs bei jeweils zuvor schon zwei Aus klar gemacht werden (14 Hits wurden für 7 Runs benötigt). Am Ende stand es „nur“ 7:3. Tobias Graf pitchte das Spiel mit guter Leistung und Ausdauer komplett durch (7 IP, 7 K’s, 1 BB, 5 Hits, 1 ER). An den 14 Hits für Ba-Wü beteiligten sich mit gleich je zwei Hits: Emil Behr, Merlin Bendlin, Colin Holzwarth (1 Double), Simon Liedtke und Joshua Steigert.

Nachdem man alle drei Vorrundenspiele gewinnen konnte, war man damit Gruppenerster und konnte sich auf das Halbfinale am Nachmittag freuen.

Krimi (Halbfinale) gegen Südwest

Halbfinalgegner war der Gruppenzweite der Gruppe A: das Team aus Südwest um Uli Wermuth nach einem 7:5 Sieg gegen das Team aus Hessen und einer 0:15 Niederlage gegen NRW.
Das Team, das hauptsächlich aus Mainzer Juniorenspielern bestand (die meisten davon spielen in der zweiten Bundesliga), war sichtlich heiß und es sollte richtig spannend werden. Bis zum dritten Inning konnte Ba-Wü eine 3:0 Führung rausspielen. Im vierten Inning gelang  Südwest dann der Anschluss-Run zum 1:3. In der oberen Hälfte des fünften Innings übernahm Südwest mit 4:3 sogar kurzfristig die Führung. Die in der unteren Hälfte des fünften Innings zurückeroberte Führung hielt bis zum Ausgleich Top sieben, bevor in der unteren Hälfte der Sieg mit einem Walk-off Hit von Emil Behr dann doch endgültig klar gemacht wurde. Vermeidbare Errors seitens Ba-Wü, sowie eine starke Südwest-Defense ließ nur 6 Hits für Ba-Wü zu. Diese teilten sich Emil Behr, Austin Davis, Amando Dossow (2x), Colin Holzwarth und Simon Liedtke.

Nach dem „Krimi“ konnten sich alle (die Fans um einige graue Haare reicher) auf das Finale am Montag freuen.

Finale gegen Nordrhein-Westfalen

Die letzten beiden Länderpokale Junioren gingen nach NRW. Auch ohne Nationalspieler war davon auszugehen, dass genügend starke Spiele im NRW-Kader verbleiben, um ein ernster Gegner zu sein. NRW ist bis dahin in beeindruckender Weise ohne einen einzigen Run abzugeben ins Finale „spaziert“. Man durfte also gespannt sein wie gut sich Ba-Wü verkaufen kann.

Reichlich unspektakulär wurde es dann allerdings ein sehr einseitiges Spiel. Elian Gentner erwischte einen Sahnetag (4 IP, 7 K’s, 3 BB’s, 1 Hit, 1 ER), und ließ am Ende nur einen einzigen Run zu. Zusätzlich zündete die Ba-Wü-Offense. Höhepunkt war ein 3-Run Home Run von Jonas van Bergen.

Abschlusstabelle (in Klammern die Vorjahresplatzierung aus 2016):

  1. Baden-Württemberg (3)
  2. Nordrhein-Westfalen (1)
  3. Südwest (5)
  4. Bayern (2)
  5. HH/ Schleswig-Holstein (-)
  6. Hessen (4)
  7. Berlin-Brandenburg (6)

Die Spiele im Einzelnen:

Erstes Gruppenspiel: Ba-Wü – Bayern: 9:3

Durch ein Double von Elian Gentner (er schlug im sechsten Inning einen weiteren) und einen Hit-by-Pitch von Amando Dossow gleich zu Beginn des Spiels waren die beiden ersten Läufer für Ba-Wü auf Bases und konnten zum gelungenen 2:0-Start scoren. Auf dem Mound für Ba-Wü startete Colin Holzwarth, der seine Arbeit konstant ruhig und besonnen verrichtete und bis zum Ende des fünften Innings nur 3 Runs (gegen Bayern!) zuließ. Nach einer Run-Pause bis zum dritten Inning und einer Ergebnisverkürzung auf 2:1 konnten die Baden-Württemberger mithilfe einiger Schwächen des Pitchers aus Bayern (2 Walks, einige Passed Balls und Wild Pitches) dann aber wieder schnell vorlegen. Im vierten Inning gelang es endlich auch mithilfe eigener Offensivkraft (gutes Base-Running sowie Hits von Jesse Oberst, Amando Dossow und Matthias Schmitt) den Vorsprung weiter auszubauen. Reliefer Emil Behr ließ nichts mehr zu, so dass das Spiel nach weiteren Hits von Simon Liedtke, Elian Gentner und Austin Davis am Ende 9:3 doch deutlich für Ba-Wü endete.

Startaufstellung: Simon Liedtke (SS) – Elian Gentner (2B) – Amando Dossow (C) – Matthias Schmitt (DH) – Joshua Steigert (3rd) – Luca Mayer (1st) – Jannik Denz (RF) – Philipp Munz (2nd) – Jesse Oberst (CF). Starting Pitcher: Colin Holzwarth; Reliefer: Emil Behr

Team\

Inning

1 2 3 4 5 6 7 R H
Ba-Wü 2 0 2 3 0 1 1 9 9
Bayern 0 1 1 0 1 0 0 3 4

 

Zweites Gruppenspiel: Berlin/ BrandenburgBa-Wü: 3:13

Auf dem Mound begann für Ba-Wü Joshua Steigert. Er hatte das Feld hinter sich. Mit zwei Hits und durch einen Fehler in der Defense im Outfield gelang es Berlin/ Brandenburg mit 1:0 aus dem ersten Inning zu kommen. Das Rückschlagen begann äußerst einseitig. Der Pitcher aus B/ B traf die Strike-Zone nicht, so dass die ersten vier Schlagleute aus Ba-Wü allesamt gewalkt wurden. Bei 1:1, Bases Loaded kam dann auch schon der nächste Pitcher zum Zuge. Doch auch er wollte nicht richtig ins Spiel finden. Nach zwei weitere Walks und drei Hits von Colin Holzwarth, Jesse Oberst und Elian Gentner stand es am Ende des ersten Innings bei noch immer Bases Loaded 7:1. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt praktisch entschieden. Reliefer Jannik Denz ab dem dritten Inning auf dem Mound für Ba-Wü hatte Schwierigkeiten die Strike-Zone zu treffen, was das Team B/ B ausnutzte um zwei Runs zu scoren. Closer Dominik Plitz fand nach zwei Walks ins Spiel und pitchte das Spiel souverän bis zum Ende, ohne einen weiteren Run für Ba-Wü zu kassieren. In der Offense schaltete man nach dem ersten Inning und sieben Runs einen Gang zurück, konnte oftmals die auf Base gebrachten Läufer nicht über die Homeplate bringen. Hits hatten noch 2x Merlin Bendlin, Austin Davis, und Fridolin Fink, sowie einen Double von Tobias Graf. Bei 13:3 im sechsten Inning war bei noch immer Null Aus nach der 10-Run-Rule Ball Game.

Startaufstellung: Simon Liedtke (SS) – Elian Gentner (2B) – Merlin Bendlin (DH) – Austin Davis (LF) – Colin Holzwarth (3rd) – Luca Mayer (1st) – Emil Behr (RF) – Fridolin Fink (C) – Jesse Oberst (CF). Starting Pitcher: Joshua Steigert; Reliefer: Jannik Denz; Closer: Dominik Plitz

Team\

Inning

1 2 3 4 5 6 7 R H
B/B 1 0 1 1 0 0 X 3 4
Ba-Wü 7 1 2 0 0 3 X 13 8

 

Drittes Gruppenspiel: Hamburg/ Schleswig-HolsteinBa-Wü: 3:7

Auf dem Mound begann Tobias Graf, der das gesamte Spiel pitchte und die Offense der HH/ S-H das ganze Spiel über im Griff hatte. Lediglich im dritten Inning kam es nach einem Hit, einem Sac-Bunt, einem RBI-Hit und einem weiteren Hit zu einer spannenden Situation, als gleich zwei Läufer in Scoring Position in Folge eines Fehlers im Infield scoren konnten, bevor ein Caught Stealing an der zweiten Base das dritte Aus brachte. Immerhin führte HH/ S-H damit zwischenzeitlich mit 3:1. Wie im Spiel zuvor konnte man in den ersten Innings auf Base gebrachte Läufer nicht über die Home Plate bringen. Fünf Hits in den ersten beiden Innings: 2x Simon Liedtke, Emil Behr, Joshua Steigert und Elian Gentner führten zu nur einem Run; fünf Läufer strandeten. Im dritten Inning zündete es erst bei zwei Aus. Double von Colin Holzwarth, Hits von Emil Behr und Joshua Steigert führten zu zwei Runs und damit dem 3:3 Ausgleich. Das gleiche Bild im vierten Inning: Erst nach zwei Aus kamen Läufer durch Hits auf Base. Hits von Merlin Bendlin, Austin Davis, Fabian Weil und Colin Holzwarth führten zu drei Punkten und der 6:3 Führung. Im fünften Inning konnte Fridolin Fink nach einem Base-Hit, einem Base on Error von Simon Liedtke und einem Sac Fly-Out von Elian Gentner zum 7:3 Endstand scoren.

Startaufstellung: Simon Liedtke (SS) – Elian Gentner (2B) – Merlin Bendlin (DH) – Austin Davis (LF) – Fabian Weil (C) – Colin Holzwarth (1st) – Emil Behr (RF) – Joshua Steigert (3rd) – Jesse Oberst (CF). Pitcher: Tobias Graf

Team\

Inning

1 2 3 4 5 6 7 R H
HH/S-H 0 0 3 0 0 0 0 3 5
Ba-Wü 0 1 2 3 1 0 X 7 14

 

Halbfinale (Krimi): SüdwestBa-Wü: 5:6

Südwest hatte das erste Schlagrecht, auf dem Mound begann Matthias Schmitt für Ba-Wü. Drei schnelle Aus, schon war Ba-Wü am Schlag. Hier konnten zwar Amando Dossow und Austin Davis durch je einen Hit auf Base kommen, allerdings konnten beide nicht mehr punkten, das dritte Aus kam zu früh. Zweites Inning wieder drei schnelle Aus seitens Südwest. Beim Rückschlag kam Emil Behr durch einen Walk auf Base und konnte durch Wild Pitch und Passed Ball bis auf die dritte Base vorrücken. Beim anschließenden Ground-Out von Fabian Weil konnte Emil Behr dann endlich den ersten Run für Ba-Wü heimbringen. Mit Joshua Steigert nach SS-Error, sowie Simon Liedtke mit Base-Hit kamen zwar weitere zwei Schlagleute auf Base, allerdings kamen Aus zwei und drei auch diesmal zu früh, es gab keine weiteren Runs. Drittes Inning: erneut drei schnelle Aus durch Matthias Schmitt. Beim Rückschlagen sollte es jetzt endlich einmal klappen: Austin Davis und Colin Holzwarth jeweils nach Hit auf Base konnten nach Error-on-Base von Fabian Weil beide scoren. Mehr war allerdings nicht drin. Im vierten Inning konnten dann zum ersten mal Schlagleute aus Südwest Bases erlangen. Gleich zwei Fehler im Infield bedeuteten dann den ersten Gegenrun hinnehmen zu müssen, ohne dass man selbst im vierten Inning punkten konnte. Top fünftes Inning: Der Gegner hatte sich auf Matthias Schmitt eingestellt. Nach einem Walk, vier Hits, drei Runs bei zwei Aus übernahm Jesse Oberst den Mound und machte prompt das dritte Aus. 4:3 damit die Führung für Südwest. Beim Stand von 3:4 startete man in den Rückschlag. Mit einem Base-Hit von Amando Dossow und einem Walk von Austin Davis konnten erneut zwei Läufer auf Bases positioniert werden. Ein mächtiger Schlag von Emil Behr ins Outfield konnte nicht gefangen werden, beide Läufer konnten zum 5:4 punkten. Danach zwei Aus ohne weitere Runs. Im sechsten Inning passierte Run-technisch nichts. Jesse Oberst auf dem Mound musste zwar zunächst einen Double hinnehmen, danach gab es drei mal ein 5-3-Ground-Out, so dass Südwest nicht ausgleichen konnte. Auch im sechsten Inning konnte Ba-Wü nicht punkten. Das siebte Inning sollte dann die Entscheidung bringen. Closer Simon Liedtke übernahm den Mound und wurde mit einem Double begrüßt. Südwest machte nochmal mobil, bis ein Strike Out zum dritten Aus bei einem gestrandeten Läufer dann die letzte Offensive beendete. Beim Spielstand von 5:5 hatte Ba-Wü das letzte Nachschlagsrecht. Erneut war Amando Dossow Lead-off. Durch einen Hit-by-Pitch bekam er die erste Base geschenkt. Der Pitcher vom Team Südwest zeigte jetzt Nerven und walkte sowohl Austin Davis als auch Colin Holzwarth. Bases Loaded bei Gleichstand und Null Aus. Emil Behr an der Platte behielt die Nerven und brachte bei knapper Situation mit einem Walk-Off-Hit Amando Dossow zum äußerst knappen 6:5-Sieg über die Platte.

Startaufstellung: Merlin Bendlin (DH) – Elian Gentner (2B) – Amando Dossow (CF) – Austin Davis (LF) – Colin Holzwarth (1st) – Emil Behr (RF) – Fabian Weil (C) – Joshua Steigert (3rd) – Simon Liedtke (SS). Starting Pitcher: Matthias Schmitt, Reliefer: Jesse Oberst; Closer Simon Liedtke

Team\

Inning

1 2 3 4 5 6 7 R H
Südwest 0 0 0 1 3 0 1 5 8
Ba-Wü 0 1 2 0 2 0 1 6 6

 

Finale: Ba-WüNordrhein-Westfalen: 17:1

Ba-Wü hatte als Gast zunächst das Schlagrecht und startete auch gleich mit zwei Hits von Samuel Steigert und Jesse Oberst. Nach Strike-Out Amando Dossow legte Jonas van Bergen mit einem 2RBI Basehit nach und brachte die ersten beiden Läufer über die Home Plate zum 2:0. Austin Davis kam noch nach Hit-by-Pitch auf die erste Base bevor Colin Holzwarth einen weiten Ball ins Rightfield schlug. Der Ball wurde gefangen und so schnell zurückgeworfen, dass im selben Spielzug Jonas van Bergen an der zweiten Base zum dritten Aus ausgeworfen werden konnte. Auf dem Mound für Ba-Wü startete Elian Gentner souverän mit einem Strike Out (einer von sieben). Ein 5-3-Ground-Out sowie zweiter Strike Out beendete den Rückschlagsversuch von NRW schnell.

Inning zwei begann mit einem Walk von Emil Behr. Fabian Weil folgte nach Hit-by-Pitch auf Base. Nach einem Bunt-Hit von Simon Liedtke waren die Bases bei noch Null Aus geladen und die Schlagreihenfolge begann von vorne. Sowohl Samuel Steigert als auch Jesse Oberst gelang erneut ein Hit und brachten die nächsten drei Runs für Ba-Wü über die Platte. Es folgte ein Pitcherwechsel. Nach dem dritten Aus am Ende von Inning zwei Top stand es schon 6:0. Elian Gentner machte erneut kurzen Prozess. Zwei Strike Outs sowie ein erfolgreicher Pick-off nach einem Hit-by-Pitch beendete auch die zweite Offense von NRW schnell.

Drittes Inning: Ein weiterer Pitcherwechsel auf der Seite von NRW konnte die Offense von Team Ba-Wü nicht mehr aufhalten. Zunächst bekam Austin Davis einen zweiten Hit-by-Pitch. Mit drei Hits (Colin Holzwarth, Double Fabian Weil, 3RBI-Home Run Jonas van Bergen), drei Base-on-Balls, zwei Base-on-Errors konnten gleich neun Runs erzielt werden bevor drei Aus in Reihe das Innning bei 15:0 enden ließen. Auch im dritten Inning konnte Elian Gentner zwei Schlagmänner ausstriken. Dazwischen ein Walk und ein Fly-Out, schon war auch die dritte Offense gestoppt.

Das vierte Inning startete mit einem erneuten Base-on-Error diesmal für Fabian Weil. Samuel Steigert konnte ihn mit einem RBI Hit Heim bringen. Es folgten zwei Walks womit die Bases bei einem Aus geladen waren. Ein Sac-Fly-Out von Jonas van Bergen brachte das 17:0. Es folgte das dritte Aus. Die Ba-Wü-Defense startete mit zwei Ground-Outs. Noch ein Aus bis zum vorzeitigen Ende nach Mercy. Es folgten zwei Walks bevor dann doch noch einem Schlagmann aus NRW ein RBI-Hit zum Ausgleich gelang. Ein letztes Strike-Out zum dritten Aus und Ball-Game 17:1 (9:1 Hits) beendete das Finale nach nur vier Innings.

Startaufstellung: Samuel Steigert (SS) – Jesse Oberst (LF) – Amando Dossow (CF) – Jonas van Bergen (3rd) – Austin Davis (DH) – Colin Holzwarth (1st) – Emil Behr (RF)  – Fabian Weil (C) – Simon Liedtke (2nd)
Pitcher:  Elian Gentner

Team\

Inning

1 2 3 4 R H
Ba-Wü 2 4 9 2 17 9
NRW 0 0 0 1 1 1

 

Teile diesen Beitrag:

Top