DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Interleague: Split in Bonn – Heideköpfe Tabellenführer

1.Baseball-Bundesliga – Interleague 19.08.2017 – die Heidenheim Heideköpfe untermauern mit einem Split bei den Bonn Capitals (4:9/ 4:3) die Tabellenführung der Interleague

Sieg und Niederlage für die Heidenheim Heideköpfe in Bonn – weiterhin souveräner Tabellenführer und somit Erster der Viertelfinal-Setzliste mit jetzt 14 Siegen und 4 Niederlage

IMG_17331

Spiel 1:

Im Kampf um die Tabellenspitze der Interleague-Runde konnte Gastgeber Bonn Capitals einen wichtigen Sieg im ersten Spiel einfahren. Im Vergleich Nord- gegen Südmeister setzten sie sich letztlich mit 9:4 gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Heidenheim Heideköpfe durch.

Bei regnerischem Wetter hatten beide Starting Pitcher (Julius Spann für Heidenheim und Sascha Koch für Bonn) Probleme mit der Ballkontrolle. Aus einer Heidenheimer Führung zu Beginn (resultierend aus einen Bases-Loaded-Walk für Philip Schulz im zweiten Inning) wurde nach drei Freiläufen und insgesamt fünf Punkten im dritten Inning durch die Bonner ein 2:6-Rückstand.

Heidenheim arbeitet sich im siebten Inning noch einmal auf 3:6 heran (ein Double von Gary Owens brachte Schulz nach Hause), ein 2-Run-Homerun von Nationalspieler Maurice Wilhelm bedeutete aber das postwendende 8:3 für Bonn. Shawn Larry gelang zwar noch ein Single-Homerun im achten Inning, mehr Punkte wollten den Heideköpfen aber in diesem Spiel nicht mehr gelingen.

Bonn Starting Pitcher Sascha Koch gab in sechs Innings bei sieben Freiläufen nur zwei Runs ab und durfte den Win für sich beanspruchen. Maurice Wilhelm brachte anschließend den Sieg über die Runden. Bei den Heideköpfen kassierte der ins Spiel gestartete Julius Spann (2+ Innings pitched, 2 Hits, 6 Freiläufe) den Loss. In der Folge kamen noch Riccardo Torres, Robert Gruber und Patrick Seyfried als Pitcher zum Einsatz

Spiel 2:

Die Heideköpfe gingen schnell mit 4:1 nach zwei Innings in Führung: ein 2-Run-Double von Simon Gühring und ein RBI-Single von Robert Gruber sorgten bereits im ersten Spielabschnitt für drei Runs gegen Bonns australischen Starter Wilson Lee. Bonn punktete im ersten Durchgang nach einem RBI-Single von Maurice Wilhelm gegen Heideköpfe-Starter Justin Erasmus ebenfalls; aber Heidenheim legte im zweiten Inning dank einem Sacrifice-Fly von Jay Pecci noch einmal nach.

Damit war die Offensiv-Ausbeute für den Südmeister für diesen Tag auch vorbei, doch Bonn konnte dies nur bedingt nutzen. Wilhelm gelang mit einem 2-Run-Double im achten Inning gegen den frisch eingewechselten Clayton Freimuth noch einmal die Verkürzung auf 3:4, doch zum Ausgleich sollte es dank fehlerfreier Verteidigung der Heidenheimer nicht mehr reichen.

Justin Erasmus gelangen acht Strikeouts in sieben souveränen Innings, er war letztlich für fünf Hits, einen Run und zwei Walks verantwortlich. Clayton Freimuth (2IP, 2 H, 2 BB, 4 K) brachte die Partie dann als Closer zu Ende. Auf der Gegenseite fing sich Wilson Lee nach den Anfangsschwierigkeiten, kassierte aber nach sieben Innings, sechs Hits, vier Runs und drei Base on Balls dennoch die Niederlage, Erik Brenk pitchte die letzten beiden Abschnitte für den Nordmeister.

Die Heideköpfe (14-4) führen die Interleague-Tabelle weiterhin souverän an und spielen am 26.08.2017 zuhause gegen die Solingen Alligators (7-11) den letzten Double-Header vor Beginn des Viertelfinales (am 02. + 03.09.2017 ebenfalls zuhause gegen Mannheim oder Paderborn).

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (Interleague: 14-4) spielten gegen Bonn (Interleague: 12-6):

Philip Schulz (SS, 0 Hits aus 5 Schlagversuchen, 4 Freiläufe), Jay Pecci (3B, 1 aus 7), Gary Owens (CF, 1 aus 9), Simon Gühring (C, 2 aus 6, 2 Freiläufe), Shawn Larry (RF, 2 aus 6, 2 Freiläufe, 1 Homerun), Johannes Krumm (DH, 0 aus 2), Tristan Hurler (1B/LF/DH, 1 aus 4), Marius Buck (LF, 2 aus 7), Robert Gruber (DH/P/1B, 2 aus 8), Simon Liedtke (2B, 1 aus 6, 2 Freiläufe), Lukas Antoniuk (1B), Patrick Seyfried (P), Justin Erasmus (P), Clayton Freimuth (P), Julius Spann (P), Ricky Torres (P), Efthimios Flüge (3B), Klaus Eckle (Headcoach), Mitch Nilsson (Coach), Sascha Lutz (Coach).

Teile diesen Beitrag:

Top