DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Heidenheim Heideköpfe mit zwei Kantersiegen (13:0/14:2) gegen Hünstetten zur Meisterschaft in der 1. Baseall-Bundesliga Süd

Spiel 1: hoch überlegener 13:0-Sieg gegen letztlich chancenlose Hünstetter

Die Heidenheim Heideköpfe lassen den Hünstetten Storm in Spiel Eins am Samstagabend keine Chance und gewinnen auf eigenem Platz vor guter Zuschauerkulisse nach sieben Innings deutlich mit 13:0. Die Partie im Hallensteinenergie Ballpark wurde im Rahmen der 10-Run-Rule vorzeitig beendet.

Die Hausherren gaben von Beginn an den Ton in der Begegnung an. Bereits im ersten Inning punkteten die Heideköpfe doppelt. Shawn Larry war mit einem RBI-Single erfolgreich. Zuvor hatte Philipp Schulz, nach einem Fehler Hünstettens den ersten Heidenheimer Run erlaufen. Im zweiten Inning profitierten die Heideköpfe von einem Wild Pitch von Storm-Pitcher Daniel Martins und erhöhten um einen weiteren Run. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren fiel wiederum nur ein Inning später. Eine 6-Run-Rallye machte jede Hoffnung der Gäste zunichte, die Partie noch drehen zu können. Im sechsten Inning sorgte Drew Janssen mit einem 3-Run-Homerun für das Highlight der Heidenheimer Offensivbemühungen.

Heideköpfe-Starting Pitcher Mike Bolsenbroek sicherte sich nach fünf Innings auf dem Wurfhügel den „Win“; des weiteren pitchten der wiedergenesene Simon Liedtke und Patrick Seyfried jeweils ein Inning ohne Gegenpunkt.

Spiel 2: Erneut überlegener 14:2-Abbruchsieg beim Abschiedsspiel von Sascha Lutz

Die Heidenheim Heideköpfe machten am Sonntag dort weiter, wo sie am Samstag-Abend aufgehört hatten. Sie dominierten Aufsteiger Hünstetten Storm amSonntag mit 14:2 und erzwangen erneut einen Abbruchsieg aufgrund Überlegenheit nach 7 Innings. Heidenheim punktete in jedem der ersten sechs Innings und verabschiedete Sascha Lutz standesgemäß in den verdienten Baseball-Ruhestand.

Drew Janssen führte die Heideköpfe-Offensive mit einem Homerun und insgesamt drei Hits, drei Runs und vier RBI an, Ludwig Glaser schlu 2 Hits aus 2 Schlagversuchen und Gary Owens steuerte drei Runs bei. Sascha Lutz holte 2 Freiläufe heraus und erzielte in seinem letzten Bundesligaspiel noch einen Run. Auf dem Mound holte sich Jared Mortensen mit acht Strikeouts in fünf starken Innings den zehnten Win der Saison. Sven Schüller brachte die Begegnung anschließend souverän zu Ende.

Storm-Starter Dave Paradela erlaubte fünf Hits, fünf Runs und vier Base on Balls in 3 1/3 Innings und kassierte den Loss.

Mit einem 21-2 Record empfangen die Heideköpfe am kommenden Sonntag, 09.07.2023 um 13:00 Uhr die Mannheim Tornados zum Abschlussspiel der Regular Season; bevor die Playoffs mit dem Viertelfinale am 22.+23.07.2023 (jeweils 14:00 Uhr in Heidenheim) losgehen. Heidenheim geniesst dabei nach der Südmeisterschaft als topgesetztes Team jeweils Heimrecht für die ersten beiden Spiele in allen Runden (Viertfinale, Halbfinale und Finale).

Für Heidenheim spielten gegen Hünstetten: Schulz (SS), Janssen (3B/2B), Owens (CF), Larry (RF), Germaine (C), Gühring (1B), Lutz (LF), Glaser (3B), Hörger (RF/LF), Montgomery (2B), Redle (DH), Franke (DH/PH), Valentin (PR/LF), Schiele (LF), Plitz (C), Bolsenbroek (P), Liedtke (P), Seyfried (P), Schüller (P), Mortensen (P), Holl, Eckle, Janssen.

Teile diesen Beitrag: