DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

Foto: Susanne Liedtke

Heidenheim Heideköpfe mit Split in Mainz zur Süddeutschen Meisterschaft

Spiel 1 am Freitag-Abend: ungefährdeter 7:2-Erfolg nach drückender Überlegenheit

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 3 1 0 2 1 0 0   7 11 0
MAI 0 0 0 1 0 1 0 0 0   2   6 6

Win: Torres – Save: Spann/ Loss: Stöcklin

Die Heidenheim Heideköpfe gewinnen das Auftaktspiel bei den Mainz Athletics mit 7:2, können somit nicht mehr von Platz 1 der Rangliste im Baseball-Süden verdrängt werden und gehen am 8. + 9. September 2018 als topgesetztes Team nach der Zwischenrunde mit Heimspielen ins Halbfinale gegen den Zweitplatzierten der 1.Bundesliga Nord (aktuell Solingen, nach dem Doppelsieg gegen Paderborn).

Die Heidenheimer hatten bereits den besseren Start ins Spiel und gingen im dritten Inning spektakulär nach einem 2-Run-Homerun von Jay Pecci in Führung. Noch im gleichen Durchgang setzte der Südmeister nach: weitere Basehits von Gary Owens, Mitch Nilsson und Simon Gühring erhöhten den Spielstand auf 3:0. Im folgenden Spielabschnitt erlief Catcher Sammy Tsopatalo auf einen weiten Schlag von Sascha Lutz das 4:0 ehe Mainz durch einen Solo-Homerun von Shane Salley auf 1:4 verkürzen konnte.

Die Heideköpfe ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und gestalteten den folgenden Spielverlauf sehr souverän. Durch zwei Runs im sechsten Inning (Philip Schulz per Home-Steal und Sascha Lutz nach Schlag von Gary Owens) bauten sie den Spielstand auf 6:1 aus. Mainz konnte zwar noch einmal im sechsten Inning auf 2:6 verkürzen, gefährden konnten sie den Sieg der Heideköpfe aber nicht. Für den letzten Run in diesem Spiel sorgte Simon Liedtke, welcher einen weiteren Fehler der Rheinhessen zum 7:2-Endstand nutzte. In der Offensive der Heidenheimer überzeugten Simon Gühring mit vier und Gary Owens mit drei Hits; zudem gelang Jay Pecci neben seinem Homerun auch defensiv ein sehenswerter Spielzug als er mittels Hechtsprung einen hart geschlagenen Ball noch erreichte und diesen zum Double Play ans zweite Base warf.

Den Win im Duell der Pitcher sicherte sich Heidenheims Starting Pitcher Ricky Torres (5.1 IP, 5 H, 2 R, 5 K, 5 BB); Reliefer Julius Spann (3.2 IP, 1 H, 2 K, 1 BB) erhielt nach einer sehr überzeugenden Leistung den Safe. Den Loss musste der Mainzer Lennard Stöcklin ( 6 IP, 9 H, 6 R, 3 ER, 7 K, 2 BB) einstecken.

 


Spiel 2 am Samstag-Nachmittag: 5:11-Niederlage

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 0 2 1 1 0 1 0   5   9 1
MAI 1 0 0 2 3 2 3 0 x 11 10 1

Win: Little/ Loss: Freimuth

Erneut entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch zwischen den deutschen Meistern der letzten beiden Jahre, letztlich konnten sich die Mainz Athletics durchsetzen und halten sich ihrerseits alle Chancen auf Platz 2 der Playoff-Runde und die damit verbundene Halbfinal-Qualifikation offen.

Spielertrainer Max Boldt brachte die Hausherren bereits im Auftaktinning per Solo-Homerun gegen Heideköpfe-Starter Clayton Freimuth mit 1:0 in Führung, ehe die Heideköpfe im vierten Inning das Blatt wenden konnten und nach Hits von Lutz, Owens und Gühring ihrerseits mit 2:1 in Führung gingen. Mainz gelang im Rückschlag das 3:2 ehe Heidenheim mittels Solo-Homerun von Philip Schulz der erneute Ausgleich gelang. Ein 3-Run-Homerun von Austin Gallagher zum 6:3 war dann das Highlight aus Mainzer Sicht im fünften Spielabschnitt. Mitch Nilsson konnte mit einem Solo-Homerun im 6.Inning nochmals auf 4:6 verkürzen, die Athletics punkteten aber gegen Heideköpfe-Reliefer Patrick Seyfried munter weiter, erst Simon Liedtke konnte als Einwechselwerfer – bei zwei Aus im siebten Inning – das Offensiv-Feuerwerk der Gastgeber stoppen. Heidenheim schaffte im letzten Durchgang nur noch den Schlusspunkt zum 5:11.

Den Win holte sich der US-Amerikaner Connor Little (7 IP, 7 H, 4 R, 8 K); der deutsche Nationalpitcher Tim Stahlmann (2 H, 1 R, 1 BB) kam für die beiden letzten Innings nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf dem Mound zum Einsatz. Den Loss musste Clayton Freimuth (5 IP, 8 H, 6 R, 5 K, 1 BB) hinnehmen. Patrick Seyfried (1.2 IP, 4 H, 5 R, 2 K, 5 BB) und Simon Liedtke (1.1 IP, 1 K, 1 BB) pitchten in Relief.

Formularbeginn

Formularende

Für Heidenheim (28-8) spielten gegen Mainz (21-15):

Sascha Lutz (LF, 4 aus 8), Philip Schulz (SS/C, 1 aus 9, 1 Homerun), Jay Pecci (3B/SS, 2 aus 8, 1 Homerun), Gary Owens (CF, 4 aus 7), Mitch Nilsson (2B/RF, 3 aus 8, 1 Homerun), Simon Gühring (1B/DH, 5 aus 9), Shawn Larry (RF, 0 aus 6), Ludwig Glaser (1B/3B, 1 aus 4), Johannes Krumm (DH/PH, 0 aus 6), Simon Liedtke (SS/2B/P, 0 aus 5), Sammy Tsopatalo (C/LF, 1 aus 5), Patrick Seyfried (RP), Clayton Freimuth (SP), Julius Spann (RP), Ricky Torres (SP), Klaus Eckle, Hannes Hirschberger (Coaches).

Teile diesen Beitrag:

Top