DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

10. Sieg auf dem Konto der Heideköpfe

IMG_00841

Clayton Freymuth mit starker Vorstellung am vergangenen Wochenende. // Foto: Kalle Linkert

In zwei einseitigen Partien dominierten die Heidenheim Heideköpfe die gastgebenden Bad Homburg Hornets am vergangenen Samstag, 29. April,  nach Belieben und sicherten sich den fünften „Sweep“ dieser Saison – einem 11:1 Abbruchsieg nach 8 gespielten Innings ließen sie im direkten Anschluss einen 14:0-Abbruchsieg nach deren  7 gespielten Innings folgen. Mit nunmehr 10 Siegen bei 0 Niederlagen bleibt Heidenheim weiterhin unangefochtener Tabellenführer der 1.Bundesliga Süd.

11:1-Erfolg in Spiel 1 nach Turbostart
Bereits im ersten Inning konnten die Heideköpfe durch Leadoff-Hitter Sascha Lutz auf Schlag von Simon Gühring das 1:0 markieren, ehe sie im zweiten Spielabschnitt mit 6 Runs bereits die Vorentscheidung herbeiführen konnten: nach Freilauf von Efthimios Flüge, erzielten Marius Buck und Philip Schulz Basehits, Jay Pecci ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte mit einem satten Hit zwei Läufer nach Hause, ehe ein Double von Simon Gühring und ein Homerun von Mitch Nilsson für das 7:0 sorgten.
Im achten Durchgang packten die Heideköpfe noch vier weitere Runs zum Ten-Rule-Sieg drauf – ein Triple von Philip Schulz und ein 3-Run-Homerun von Gary Owens waren dabei die Highlights. Das zwischenzeitliche 1:7 gelang Homburgs Eric Herman im vierten Durchgang.

Hornets-Pitcher Jason Lillebo stellte sich 7.1 Innings der Heideköpfe-Schlagformation, in denen er elf Runs, zehn Hits und sieben Walks hinnehmen musste und dabei fünf Strikeouts warf; Benedict Ullrich beendete die Partie. Für die Heidenheim Heideköpfe (Deutscher Meister 2009 + 2015) standen Johannes Krumm (6 IP, 1 R, 3 H, 9 K, 2 BB) und Patrick Seyfried (2 IP, 3 H, 1 K) auf dem Wurfhügel.
Erwähnenswert bleibt noch die etwas ungewohnte – aber nicht minder effektive – Startformation der hsb-Baseballer, so fungierte Philip Schulz erstmals in dieser Saison als Catcher, Simon Gühring rückte dadurch an die 1.Base (und zeigte dabei gleich zu Beginn ein MLB-würdiges Play) und Routinier Jay Pecci auf die Shortstop-Position.

Gegen den Tabellenführer der 1. Bundesliga Süd hatten die Bad Homburg Hornets auch im zweiten Spiel des Spieltags keine Chance und unterlagen nach 7 Innings mit 0:14.
Die Gäste aus Heidenheim benötigten dabei nur neun Hits zum Kantersieg. Bereits im Auftaktinning ließ Hornets-Starter Angelo Palumbo Sascha Lutz und Jay Pecci mittels Freilauf auf die Base; Mitch Nilsson – Heidenheims bester Schlagmann an diesem Tag – benötigte keine weitere Einladung und brachte beide Läufer mit einem krachenden Double nach Hause. Ein RBI-Basehit von Johannes Krumm bedeutete das 3:0. Ein Run von Tristan Hurler – auf Schlag von Sascha Lutz – brachte das 4:0 im dritten Inning, ehe die munter durchwechselnden Heideköpfe im fünften und siebten Spielabschnitt noch jeweils vier bzw. sechs Runs drauflegten (u.a mit einem weitern Homerun von Mitch Nilsson).

Der ehemalige Bad Homburger Clayton Freimuth startete für Heidenheim an alter Wirkungsstätte und zeigte eine gewohnt starke Darbietung: er verbuchte in sechs gepichten Innings elf Strikeouts und gab fünf Hits und vier Walks ab. Gary Owens, ebenfalls ein Ex-Hornets-Spieler, durfte die Begegnung als Werfer (1 IP, 1 H) beenden.
Die Begegnung endete standesgemäß für Heidenheim mit einem Double Play über Philip Schulz, Simon Liedtke und Mitch Nilsson.

Weiter geht’s in der 1.Baseball-Bundesliga am Samstag, 13.05.2017, 19:00 Uhr in Heidenheim, wenn der Aufsteiger Saarlouis Hornets (1-7) im Heideköpfe-Ballpark gastiert (Spiel 2 am Sonntag, 14.05.2017, 14:00 Uhr).

Für Heidenheim (10-0) spielten in Bad Homburg (1-9):
Sascha Lutz (DH/LF, 3 von 7, 4 Walks), Jay Pecci (SS/3B, 3 von  7, 3 Walks), Gary Owens (CF/P, 1von 6, 4 Walks, 1 Homerun), Simon Gühring (1B/C, 3 von 11), Mitch Nilsson (2B/SS/1B, 4 von 6, 4 Walks, 2 Homeruns), Shawn Larry (RF, 1 von 8), Johannes Krumm (P/DH, 2 von 4), Tristan Hurler (1B, 0 von 1), Philip Schulz (C/SS, 2 von 5, 3 Walks), Simon Liedtke (2B, 0 von 2), Marius Buck (LF/CF, 1 von 4), Efthimios Flüge (3B, 0 von 3, 2 Walks), Lukas Antoniuk (1B/PH, 0 von 1), Patrick Seyfried (P), Clayton Freimuth (P), Julius Spann, Justin Erasmus, Klaus Eckle.

Top