DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017 | 2019 | 2020 | 2021

1. Baseball-Bundesliga 14.05.2022 – Heidenheim Heideköpfe mit Split in Regensburg (2:3/3:2)

Der im Vorfeld hoch gewettete Showdown in der 1. Bundesliga Süd zwischen den Legionären und den Heideköpfen hat die Erwartungen voll erfüllt.

Spiel 1: Die Guggenberger Legionäre siegten am Freitagabend mit 3:2 gegen die Heidenheim Heideköpfe und feierten den zehnten Sieg in Serie. Die Partie startete zunächst mit einem Pitcherduell zwischen dem Ex-Regensburger Mike Bolsenbroek bei den Heideköpfen und Christian Pedrol bei den Guggenberger Legionären. Sie ließen jeweils in den ersten fünf Innings keine Runs und nur einen bzw. zwei Hits zu. Danach übernahm der Bullpen und dort gewann Regensburgs Sven Schüller den Vergleich mit Heidenheims Neuzugang Andres Perez.

Regensburg beendete die punktlose Jagd im sechsten Inning durch einen (fehlerbegünstigten) Run von Marcel Mariette. Einen Abschnitt später erhöhte Matt Vance durch gekonntes Baserunning auf 2:0, bevor Devon Ramirez nach einem Double von David Grimes noch Run Nummer drei für den Gastgeber nachlegte.

Der war letztlich auch der Game-Winner. Denn die Heideköpfe machten es im achten Inning noch einmal spannend. Opfer-Flugbälle von Gary Owens und Luca Hörger brachten Drew Janssen und Shawn Larry zum 2:3-Anschluss über die Platte; ehe ein harter Schlag von Philip Schulz bei zwei Mann auf den Bases den Weg in einen gegnerischen Handschuh statt ins Feld fand – zum Ausgleich reichte es trotz weiterer Baserunner letztlich nicht mehr.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 3 3
REG 0 0 0 0 0 1 2 0 x 3 5 4

 

Spiel 2: Auch die zweite Begegnung zwischen den beiden Topteams  war bis zuletzt spannend – dieses Mal hatte Heidenheim mit 3:2 das bessere Ende für sich – nicht zuletzt dank einer Topleistung des kanadischen Nationalpitchers Jared Mortensen im Trikot der Heideköpfe

Auch dieses Spiel war lange geprägt von einem Pitcher-Duell. Diesmal zwischen Jared Mortensen für Heidenheim und Kaleb Bowman auf der Seite der Oberpfälzer. Am Ende des Spiels war Mortensen der Unterschiedsspieler für Heidenheim. In seinem Complete Game erlaubte er der starken Regensburger Offensive lediglich drei Hits, welche in zwei Runs mündeten sowie einen Walk. Achtmal schickte er die Regensburger Batter per Strikeout ins Dugout.

In der Offensive konnten zunächst die Gastgeber den ersten Run erlaufen. Alexander Schmidt erreichte nach einem „Wild Pitch“ die Homeplate  zum 1:0. Im sechsten Durchgang drehte der amtierende Meister den Rückstand in eine 2:1 Führung: Shawn Larry schickte mit einem 2-RBI-Single Simon Liedtke und Drew Janssen nach Hause. Im achten Inning gelang beiden Teams jeweils noch ein weiterer Run, womit Heidenheim in diesem erneut sehr spannenden Spiel diesmal mit 3:2 das bessere Ende hatte.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
HDH 0 0 0 0 0 2 0 1 0 3 7 3
REG 0 0 0 1 0 0 0 1 0 2 3 0

 

Für Heidenheim spielten in Regensburg:

Philip Schulz (SS), Drew Janssen (3B/2B/LF), Simon Gühring (3B/1B), Gary Owens (CF), Shawn Larry (DH), Mitch Franke (1B), Simon Liedtke (2B/3B), Yannic Walther (C), Konstantin Holl (LF), Luca Hörger (RF), Mike Bolsenbroek (SP), Jared Mortensen (SP), Andres Perez (RP), Patrick Seyfried, Christoph Valentin, Maurice Montgomery und Ludwig Glaser.

Top