DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Zu Gast in Mannheim: Harter Brocken zu Ostern

Foto: Kalle Linkert

Foto: Kalle Linkert

Die Heidenheim Heideköpfe (4-0) reisen als Tabellenführer zum Zweitplatzierten Mannheim Tornados (3-1) – Spiel 1 am Samstag-Abend um 18:00 Uhr & Spiel 2 am Ostersonntag um 14:00 Uhr. Die mit vier Siegen aus vier Spielen optimal in die Saison gestarteten Heidenheim Heideköpfe erwartet mit den Mannheim Tornados ein ganz dicker Brocken: Ganze neun ausländische Profispieler stehen im 2017er Kader des Deutschen Rekordmeisters, was diesen zumindest auf dem Papier bereits zu einem Geheimfavoriten auf den Gewinn des Deutschen Meistertitels in diesem Jahr macht.

Star des Teams ist der Belgier Thomas DeWolf, der mit seiner Leistung einen sehr großen Anteil am Meistertitel 2016 der Mainz Athletics hatte; aber auch Catcher Orlando del Muro Puente (Mexiko), Pitcher/ Infielder Francisco Gonzalez (Spanien), Pitcher/ Infielder Fernando Escarra (Italien), Catcher Juan Martin (Italien), Pitcher Cory Jordan (USA), Infielder Dennis Ribbens (Belgien) und Pitcher Gianfranco Rizzo (Italien) liefern bis dato hervorragende Spielleistungen ab. Francisco Riestra, Luis Santa Cruz, Luis Diaz, Robin Schmich, Christian Schoupal und Dominik Höpfner vervollständigen eine Mannschaft, die an guten Tagen in der Lage ist jeden Gegner in Deutschland zu schlagen. General Manager ist kein Geringerer als der Deutsche Nationaltrainer Martin Helmig, gecoacht wird das Team vom US-Amerikaner Daniel Husband.

Nach zwei klaren Siegen gegen Regensburg zum Saisonauftakt, gelang den Mannheim Tornados am letzten Wochenende das Kunststück einen 10-Punkte-Rückstand gegen die Mainz Athletics aufzuholen und in Verlängerung noch in einen 11:10-Sieg umzuwandeln. Spiel 2 gegen Mainz ging auch nur knapp mit 0:2 verloren.
Die Heideköpfe sind also vorgewarnt und werden alles daran setzen weiterhin erfolgreich zu bleiben. Als Starting Pitcher für Heidenheim werden voraussichtlich Johannes Krumm am Samstag und Justin Erasmus am Sonntag auflaufen, Clayton Freimuth, Patrick Seyfried und Julius Spann stehen in Relief.

Offensiv ruhen die Hoffnungen vor allem auf den Deutschen Nationalspielern Simon Gühring (AVG .526), Sascha Lutz (AVG .353) und Shawn Larry (AVG .313 mit 9 RBI), sowie den Importspielern Gary Owens (AVG .444), Mitch Nilsson (AVG .353) und Jay Pecci (AVG .474).

Top

Facebook