DEUTSCHER MEISTER 2009 | 2015 | 2017
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : €0,00
View Cart Check Out

Heideköpfe II unterliegen doppelt in Neuenburg

Die Heideköpfe II unterlagen am vergangenen Wochenende den Neuenburg Atomics mit 11:5 und 3:1 und konnten somit deren frühzeitige Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd nicht mehr verhindern.

Während Neuenburg einen guten Start in die Partie erwischte und bereits zu Ende des zweiten Innings mit 4:0 in Führung gingen, taten sich die Heideköpfe ein wenig schwer. Erst zu Beginn des dritten Innings konnte Tsopatalo durch einen Hit von Antoniuk den ersten Punkt erlaufen. Im oberen Abschnitt des vierten Innings nutzen die Heideköpfe einen Hit von Plitz, der von Giraud nach Hause geschlagen wurde, sowie ein Fehler der Defensive und verkürzten auf 4:3. Doch die Atomics konnten prompt wieder Abstand gewinnen und zogen bis zu Ende des sechsten Innings mit weiteren vier Punkten davon, von welchen nur zwei dem Heidenheimer Pitcher Flüge zugerechnet werden können, der eine starke Partie lieferte. Zwei weitere Punkte für Heidenheim in Inning 7 und 8 schmälerte den Abstand zwar erneut, doch beflügelt von der Möglichkeit auf die verfrühte Meisterschaft durch einen weiteren Sieg erzielten die Atomics zu Ende des 8. Spielabschnitts noch weitere drei Punkte und drei schnelle Aus zu Beginn des 9. Innings, sodass die Partie mit 5:11 und die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd an die Neuenburger ging.

Zwar war der Platz 1 der Bundesliga Süd bereits sicher für die Atomics, dennoch gingen diese mit vollem Elan in Partie zwei des Tages und konnten nach einem punktelosen Inning auf beiden Setien mit 2:0 in Führung gehen. Postwendend gelang den Heideköpfen der Anschlusspunkt zum 2:1 nach einem Hit von Liedtke und einen Double von Tsopatalo. Durch starkes Pitching auf beiden Seiten, wobei Karpf für die Heideköpfe den Hügel innehatte, hielt sich dieser Spielstand bis Ende des 5. Innings. In diesem Spielabschnitt konnten die Atomics einen weiteren Run erzielen, während die darauffolgenden Angriffe der Heideköpfe ins Leere liefen. Somit endete die Partie mit 3:1.

Für Heidenheim spielten:

Liedtke (2/8), Gentner (2/7), Tsopatalo (3/7), Flüge (1/5), Antoniuk (2/7), Karpf (1/8), Weber (0/6), Plitz (1/7), Giraud (2/6)

Top

Facebook